Tierischer Einsatz

Kuh steckte in Maschine fest – Tierrettung in Drevenack

Mit Leiterteilen hielten die Feuerwehrleute das zweite Tier von der Einsatzstelle fern.   

Mit Leiterteilen hielten die Feuerwehrleute das zweite Tier von der Einsatzstelle fern.  

Foto: Feuerwehr Hünxe

Hünxe.  In Hünxe ist am Sonntag eine Kuh mit dem Kopf in eine abgestellte Maschine geraten. Die Feuwehr befreite das Tier aus seiner misslichen Lage.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Feuerwehr Hünxe musste am Sonntagmorgen um 9.50 Uhr in Drevenack in die Nähe der Lippebrücke ausrücken, da scheinbar ein sehr neugieriges Rind auf einer Weide seinen Kopf in eine Maschine gesteckt hatte. Mit einem Brechwerkzeug konnten Teile der Maschine umgebogen werden.

Dadurch entstand soviel Platz, dass das Rind seinen Kopf mit Unterstützung selbstständig aus seiner misslichen Lage herausziehen konnte. Bis auf einen kleine Schramme und um eine Erfahrung reicher blieb das Rind augenscheinlich unverletzt.

Das Tier blieb unverletzt

Mit Steckleiterteilen wurde das zweite Rind, welches sich ebenfalls auf der Weide befand, vorsichtig von der Einsatzstelle ferngehalten. Nach etwa einer Stunde war der Einsatz für die Feuerwehr beendet und die alarmierte Einheit Drevenack konnte zu ihrem Standort einrücken. (red)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben