Feuerwehr

Während Urlaub: Schermbecker Wohnhaus läuft voll Wasser

Mithilfe einer Tauchpumpe und eines Wassersaugers pumpte die Feuerwehr das Wasser aus dem Wohnhaus.

Mithilfe einer Tauchpumpe und eines Wassersaugers pumpte die Feuerwehr das Wasser aus dem Wohnhaus.

Foto: Feuerwehr Schermbeck

Schermbeck  Die Besitzer des Einfamilienhauses in Schermbeck ahnten nicht, dass tagelang Leitungswasser auslief. Die Höhe des Schadens ist noch unklar.

Bewohner eines Einfamilienhauses auf der Straße Schembusch in Schermbeck haben am Sonntag eine böse Überraschung erlebt: Während sie sich auf einer mehrtägigen Urlaubsreise befanden, hat es einen defekt an einem WC-Spülkasten im ersten Obergeschoss gegeben. Nach Angaben der Feuerwehr trat mehrere Tage lang unbemerkt Leitungswasser aus. Das Haus sei derzeit unbewohnbar.

Schermbecker Feuerwehr pumpt Wasser aus Wohnhaus

Am Sonntagnachmittag gegen 16.37 Uhr wurden die Einsatzkräfte alarmiert. Das auslaufende Wasser hatte sich zu diesem Zeitpunkt laut Feuerwehr bereits über die ganze Fläche des ersten Obergeschosses verteilt und durchfeuchtete auch die beiden darunter liegenden Geschosse. „Im Kellergeschoss sammelte sich das Wasser sodann bis zu fünf Zentimeter hoch“, schreibt die Feuerwehr. Per Tauchpumpe und Wassersauger sei das Wasser aus dem Haus gepumpt worden.

Das Gebäude sei von einem Fachmann stromlos geschaltet worden und aufgrund der gesamten Durchfeuchtung der Wohnräume derzeit nicht bewohnbar. Über die Höhe des Schadens machte die Schermbecker Feuerwehr keine Angaben. Die Eigentümer hätten sich nach ihrem Urlaub eigenständig um eine Übernachtungsmöglichkeit gekümmert. (def)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben