Musik

Großartiges Jubiläumskonzert des MGV Bleibtreu Hamminkeln

Eine Bühne voller Sängerinnen und Sänger – zahlreiche Chöre hatten dem MGV Bleibtreu ihre Aufwartung gemacht.

Foto: Johann_Ridder

Eine Bühne voller Sängerinnen und Sänger – zahlreiche Chöre hatten dem MGV Bleibtreu ihre Aufwartung gemacht. Foto: Johann_Ridder

Hamminkeln.   Der MGV Bleibtreu und zahlreiche weitere Mitwirkende verwandelten die Sporthalle der Gesamtschule Hamminkeln in eine Konzerthalle.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Endlich, das große Jubiläumsfest des Männergesangvereins „Bleibtreu“ Hamminkeln hat seinen Höhepunkt erreicht: In der Sporthalle der Gesamtschule Hamminkeln gab es gleich zweimal ein großes Sänger-Event. Mit fast 200 Sängern wurde zusammen geschmettert, was die Stimmen hergaben.

Neben dem gastgebenden Chor waren befreundete Chöre wie der MGV Brünen, der Männerchor Mehrhoog, der Chor Murisono, die Pro Campesinos sowie die New Gospel Voices dabei. Hinzu kamen die rund 30 freie Sängerinnen und Sänger eines Projektchors. Für Begleitung sorgte die Band „Sunny Sidemen“.

Aus der Sporthalle wurde ein Konzerthaus

Wo sonst Sport getrieben wird, war eine große Bühne aufgebaut und Platz für 750 Zuhörer geschaffen. Die Sporthalle verwandelte sich für zwei Tage in ein Konzerthaus. So ein Jubiläum gibt es nur einmal und das wurde richtig gefeiert.

Der erste Vorsitzende des Jubilarenchores, André Bödder, konnte in seiner Begrüßung unter anderem auch die Präsidentin des Chorverbandes NRW, Regina van Dinther, sowie den stellvertretenden Bürgermeister der Partnerstadt Neuhardenberg, Dietmar Zimmermann, begrüßen.

Großes Lob vom Chorleiter

Marcel Bönninger kennt man als temperamentvollen Chorleiter, Arrangeur, Sänger und Moderator. Er hatte ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Mit Garrelf Hagedorn wechselte er sich während der dreistündigen Veranstaltung im Dirigat ab. „Seit zwei Jahren rudere ich mir die Arme ab, aber die Arbeit macht mir großen Spass. Heute ist das hier ein geiler Anblick!“, meinte er.

Mit dem Einmarsch in Form von Klängen bekannter Wanderlieder betraten die Akteure, ganz in schwarz-weiß gekleidet und mit einem goldgelben Schal ausgestattet, die Bühne. Das große Spektakel wurde eröffnet mit Carl Orffs „O Fortuna“ – ein gelungener Auftakt. Insgesamt gab es 16 wunderbare Programmpunkte aus den verschiedenen Genres. „Skyfall“ von Adele, „Pompeii“ von Bastille oder Peter Maffays „Über sieben Brücken“ gab es da zu hören. Den vielen Aktiven sah man die Freude beim Singen an. Der gefühlvoll gesungene Gospel „10 000 Reasons (Gründe)“ kam besonders gut an. Auch „Adiemus“ war eine - allein von den Frauen - gesungene prima Leistung.

Das Publikum feiert das Konzert

Es kamen aber auch ein Hit-Medley der Gruppe Queen zum Vortrag. Laura Jennen sang als Solistin Totos „Africa“, der Chor ahmte mit Händen und Mündern den tropischen Regen nach. Eine wunderbare Idee, die viel Beifall erhielt. Auch Anne Bauhaus erfreute das Publikum mit ihrem Gesang. Alle dargebotenen Lieder hatten ihre Eigenart. Die großartige Atmosphäre in der Sporthalle, bei der das Publikum sich zum Schluss mit leuchtenden Stäben bedankte, wird in Erinnerung bleiben. Das Konzert hat es gezeigt – Chormusik ist sehr facettenreich und der Gesang ist mehr als nur ein paar aneinandergereihte Noten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik