Grüne fordern guten Lärmschutz

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wesel/Hamminkeln. Schnell reagiert hat Grünen-Kreistagsfraktionssprecher Hubert Kück auf das Schreiben von Gert Bork in Sachen Betuwe (die NRZ berichtete). Darin teilt er mit, dass die von den betroffenen Feuerwehren geforderten Sicherheitsstandards entlang der Ausbaustrecke sowohl von der Bundesregierung als auch von der Bahn berücksichtigt werden sollten. Umfassende Unterstützung soll dabei der Landrat gewähren. Sein Engagement sei notwendig, damit endlich Bewegung in die verfahrene Angelegenheit komme. „Das ewige Ping-Pong-Spiel zwischen Bund, Land und Bahn in Sachen Finanzierung, Qualitäts- und Sicherheitsstandards muss ein Ende haben“, sagt Kück. Es wäre völlig inakzeptabel, wenn die Bevölkerung im Kreis mit Blick auf den Lärmschutz als Menschen 2. Klasse betrachtet werde.

Darüber hinaus möchten die Grünen wissen, wie der Kreistagsbeschluss zu dem Thema aus dem Juni 2015 umgesetzt wurde. Dabei geht es auch darum, ob Landrat Ansgar Müller mittlerweile den Beitritt des Kreises in den Arbeitskreis Betuwe angeboten hat. Und ob der Landrat seine Mitarbeit in den Projektbeiratssitzungen angeboten hat.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben