Politik

Hamminkelner CDU-Fraktion stellt sich im Frühjahr neu auf

Roswitha Bannert-Schlabes, zweite stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende, ist beruflich so stark eingebunden, dass sie dieses Amt nicht mehr unbedingt behalten möchte.

Foto: Diana Roos

Roswitha Bannert-Schlabes, zweite stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende, ist beruflich so stark eingebunden, dass sie dieses Amt nicht mehr unbedingt behalten möchte. Foto: Diana Roos

Hamminkeln.   Fraktionsvorsitzender Dieter Genterzewsky (71) will seinen Vorsitz abgeben und bei der Kommunalwahl 2020 nicht mehr antreten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit 17 Sitzen ist die CDU-Fraktion die größte im Hamminkelner Stadtrat. Viele der Mandatsträger haben langjährige Erfahrungen in der Kommunalpolitik. Seit dem plötzlichen Tod von Jürgen Kuran aus Ringenberg im Juni ist der Fraktionsvorstand allerdings nicht mehr komplett. Der Posten des stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden, die Position zwischen Chef Dieter Genterzewsky und Roswitha Bannert-Schlabes blieb bislang verwaist.

Nichts überstürzen

Es sollte nichts überstürzt werden, hieß es jetzt bei Dieter Genterzewsky in Dingden, der zusammen mit seiner Stellvertreterin zur Klarstellung in sein Haus nach Dingden eingeladen hatte. Denn die Gerüchteküche brodelt. Doch auch jetzt wird es keine schnelle Lösung geben. Erst im März – vielleicht auch erst im April – soll sich ein komplett neuer Fraktionsvorstand formieren. Dann sind die Etatberatungen vorbei.

Dieter Genterzewsky, der immer betont hat, mit 80 nicht mehr in diesem Amt sein zu wollen, hört auf. Ein Grund ist seine schwere Erkrankung vor zwei Jahren, von der er sich zwar wieder erholt habe, aber man ja nie wisse, wie es weitergehe. Und auch Roswitha Bannert-Schlabes möchte nicht mehr unbedingt als zweite stellvertretende Fraktionsvorsitzende weitermachen, zu sehr sei sie beruflich eingespannt. Manchmal derart, dass sie zu den einberufenen Terminen ihrer Fraktion gar nicht rechtzeitig kommen könne.

Erster Schritt am Montag

Am Montag wird es innerhalb der Fraktion einen ersten Schritt geben, sachkundige Bürger für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zu verpflichten. Sie könnten auf diese Art und Weise auf die Übernahme eines Mandats hingeführt werden, heißt es. Eine Wahl ist dafür nicht nötig, sagt Roswitha Bannert-Schlabes und nennt die Namen des Trios: Lothar Mindthoff, Roland Schmithuysen und Stefanie Schulten-Borin. Ferner wird sich Anneliese Große-Holtforth darum kümmern, dass Dinge nachgehalten werden, quasi die Wiedervorlagen regelmäßig durchforsten. Und Matthias Holtkamp soll Bindeglied zu den kleinen Ortsvereinen sein, zu Loikum, Wertherbruch und Ringenberg. Eingebunden wird zudem Dr. Dieter Wigger. Und auch wenn momentan noch gar nicht feststehen soll, wie sich der CDU-Fraktionsvorstand demnächst präsentiert, die beiden Letztgenannten gelten als mögliche Kandidaten dafür.

Denn eines steht fest: Dieter Genterzewsky wird bei der Kommunalwahl im Jahr 2020 nicht mehr antreten. Nach dieser Legislaturperiode ist für den 71-Jährigen Schluss.

21 sachkundige Bürger

Alles in allem hat die Hamminkelner CDU-Fraktion viele Möglichkeiten sich neu aufzustellen, gibt es doch zusätzlich zu den 17 Fraktionsmitgliedern noch 21 sachkundige Bürgerinnen und Bürger.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik