Tierschutz

Hünxerin sucht ein neues Zuhause für 19 Hundewelpen

Bei Karin Semelink in Portugal ist Hundebabyalarm - sie hat auf ihrem Tierschutzhof 19 Welpen, die ein Zuhause suchen.

Bei Karin Semelink in Portugal ist Hundebabyalarm - sie hat auf ihrem Tierschutzhof 19 Welpen, die ein Zuhause suchen.

Foto: Karin Semelink / NRZ

Quirliges Problem auf der Farm der gebürtigen Hünxerin Karin Semelink in Portugal: Drei Hündinnen haben 19 Welpen. Die suchen jetzt ein Zuhause.

Hünxe/Mexilhoeira Grande. Karin Semelink hat ein großes Herz für Tiere. Die Drevenackerin, die vor Jahren der Liebe wegen nach Portugal auf die Farm Quinta Eanna ausgewandert ist, um dort mit ihrem Mann für den Tierschutz zu arbeiten, hat nun ein quirliges Problem: Drei trächtige Hündinnen haben sie und ihre Mann aufgenommen.

Alle haben vorher Hilfe versprochen

Ergebnis: 19 (!) Welpen suchen ein neues Zuhause, erst drei konnte Semelink vermitteln. Behalten können sie die Kleinen nicht, „wenn die in ihr Alter kommen und zwölf oder 13 Jahre alt werden, ist mein Mann 80 und ich 70“, sagt sie.

Eigentlich waren Welpen tabu. Aber: „Man flehte uns um Hilfe an, man versprach uns, bei der Vermittlung zu helfen, und Welpen seien ja eh leichter zu vermitteln“, so kam das. „Jetzt stehen wir da, alleine und müssen sehen wie wir die süßen Dösels vermittelt bekommen.“

Pferde sind ausquartiert, um Platz zu schaffen

Süß sind sie wirklich, die Kinder von July, Betsy und Arya, zum Knuddeln. Sie alle suchen ein Zuhause, Julys Babys könnensofort abreisen, Betsys Anfang September und Aryas Ende September. Karin Semelink hat alle Hände voll zu tun mit den Welpen, „unsere Pferde müssen schon draußen schlafen und draußen gefüttert werden, weil wir die Boxen und den dazugehörigen Vorplatz für Welpen benötigten“, erzählt sie.

Gesundheitsstempel von der Tierärztin

Semelink hofft, dass es Menschen in ihrer alten Heimat gibt, die den kleinen Hunden ein schönes Zuhause geben können. Wobei klein ...? Julys Babys werden 55 Zentimeter oder größer, Betsys neunköpfige Rasselbande wird mittelgroß und um die 11 Kilo schwer, und Aryas Nachwuchs, ja, der bleibt eher klein.

„Die Welpen kommen gesund und haben von unserer Tierärztin einen Gesundheitsstempel. Sie sind geimpft, haben also die Grundimmunisierung, einen Chip sowie den EU-Ausweis“, verspricht Semelink.

Welpen sollen es besser haben als ihre Mütter

Jetzt gilt es nur noch, sie gut unterzubringen, damit sie ein ordentliches Hundeleben haben dürfen. Anders als ihre Mütter bisher, Beispiel Betsy: Die Vierjährige hat ihr Leben in einem Zwinger verbracht.

Die Familie entsorgte sie dann in die Tötungsstation in Figueira. Es gelang der Hündin zu entkommen, kurz bevor sie getötet werden sollte.

Sie gebar Welpen und wurde erneut gefangen. Ihre Welpen starben in der Station. Betsy wurde gerettet. Und hat nun erneut Kinder, die sie in Sicherheit versorgen kann. Und für die ein gutes Zuhause gesucht wird.

Kontakt und weitere Bilder

Wer sich für einen Welpen interessiert: Sie wären gern Zweithunde, sollten ländlich leben und nicht so lange allein bleiben. Vermittelt werden sie gegen eine Schutzgebühr von 300 Euro.

Interessenten wenden sich per Mail an info@spikinet.com. Semelink hat auch weitere Bilder von den einzelnen Tierkindern. Mit Reservierungen hat die Tierschützerin schlechte Erfahrungen gemacht, daher nimmt sie keine an – die Interessenten müssen sich entscheiden.

Leserkommentare (3) Kommentar schreiben