Soziales

In Wesel gibt es für Hilfsbedürftige jetzt Suppengutscheine

Ilka Mainka und Martin Knauer stellen das neue Projekt vor. Montags, dienstags, donnerstags und freitags gibt’s künftig Suppe im Mehrgenerationenhaus an der Pastor-Janßen-Straße 7 in Wesel.

Ilka Mainka und Martin Knauer stellen das neue Projekt vor. Montags, dienstags, donnerstags und freitags gibt’s künftig Suppe im Mehrgenerationenhaus an der Pastor-Janßen-Straße 7 in Wesel.

Foto: Erwin Pottgiesser / FUNKE Foto Services

Wesel.  Wenn Kühlschrank und Portemonnaie leer sind und das Monatsende noch weit weg ist, soll in Wesel ein Gutschein für eine Gratis-Suppe helfen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein warmes Essen am Tag, das ist in Wesel nicht für jeden selbstverständlich. Diese Erfahrung haben die Aktiven bei der von der Gemeindecaritas angebotenen „Sprechstunde der offenen Ohren“ gemacht.

So entstand vor vier Jahren der „Treffpunkt Mittagessen“. Immer am letzten Sonntag im Monat wird es im Pfarrheim St. Mariä Himmelfahrt, Brüderstraße 5, gereicht.

Von montags bis freitags, außer mittwochs in Wesel

Die Resonanz ist mittlerweile überwältigend, berichtet Pastoralreferent Martin Knauer von der Katholischen Kirchengemeinde Sankt Nikolaus Wesel. „30 bis 60 Menschen kommen immer“, sagt er. Und so lag der Gedanke nahe, auch während der Woche ein solches Angebot zu machen. Montags, dienstags, donnerstags und freitags soll es - sobald die Aktion anläuft - zwischen 12 und 15 Uhr im Mehrgenerationenhaus Bogen, Pastor-Janßen-Straße 7, eine kostenlose Suppe geben. Voraussetzung: Man ist im Besitz von einem der Gutscheine, die im Bogen, aber auch von den entsprechenden Fachdiensten sowie in den Sprechstunden der offenen Ohren ausgegeben werden.

Spender der Gemeindecaritas

Wer Fragen hat oder nicht weiß, wo er einen der Gutscheine bekommt, kann sich bei Knauer telefonisch melden (0281/3002669-280). Die Suppengutscheine werden übrigens durch die Spenderinnen und Spender der Gemeindecaritas von Sankt Nikolaus finanziert.

Ilka Mainka vom Mehrgenerationenhaus erläutert, dass es Tag für Tag zwei Suppen zur Auswahl gibt: eine normale und eine vegetarische Variante, wobei Donnerstag immer Eintopftag ist. Der Wochenplan kann im Internet eingesehen werden (www.mgh-skfwesel.de). Er hängt aber auch im Schaukasten des Mehrgenerationenhauses und liegt zum Mitnehmen aus. Am Dienstag gab es diesmal zum Beispiel Kartoffel-Sauerkrautsuppe und eine vegetarische Kartoffelcreme, der Donnerstag bietet Eintopf mit grünen Bohnen sowie eine vegetarische Süßkartoffelsuppe.

Täglich frisch aus der Küche

Martin Knauer sieht das neue Angebot als eine „super niederschwellige Möglichkeit der Hilfe“. Schließlich müsse man keine großartigen Voraussetzungen erfüllen, sondern nur einen der Gutscheine haben, die ab sofort angeboten werden.

„Der Kühlschrank ist leer, das Geld weg und der Monat noch lang“, sagt Knauer, der weiß, wie es so manchem in dieser Situation geht. Da kommt eine Gratis-Suppe gerade recht. Sie wird täglich frisch im Mehrgenerationenhaus, Am Birkenfeld 14, im Schepersfeld zubereitet. Sie kostet ohne Gutschein 2,80 Euro plus 1,50 Euro für eine Wurst und kann auch mitgenommen werden.

Im Sinne von Namenspatron Nikolaus

Zunächst soll es sich um einen Testlauf handeln. „Wir möchten das gerne mal ausprobieren“, kündigt Knauer an, „ganz in der Tradition unseres Namenspatrons.“ Auf ein Angebot am Mittwoch verzichtet man übrigens, weil dann in unmittelbarer Nachbarschaft der Wochenmarkt seine Waren vorhält.

Die offenen Ohren in Sankt Nikolaus gibt es auch in diesem Monat noch zweimal: am 4. Dezember ab 10.30 Uhr im Pfarrheim St. Mariä Himmelfahrt, Brüderstraße 5, sowie am 19. Dezember ab 10 Uhr im Pfarrheim Herz-Jesu, An der Herz-Jesu-Kirche 6 in der Feldmark. Menschen der Pfarrcaritas hören zu und vermitteln bei Bedarf professionelle Hilfe, wenn jemand zur Zeit nicht weiter weiß oder verzweifelt ist.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben