Seltene Ereignis

Johann Pastoors aus Wesel scherzt an seinem 100. Geburtstag

Johann Pastoors feierte seinen 100 jährigen Geburtstag am 8. Dezember 2019.

Johann Pastoors feierte seinen 100 jährigen Geburtstag am 8. Dezember 2019.

Foto: Arnulf Stoffel / FFS

Wesel.  Der Senior aus Wesel feierte Sonntag im Kreise seiner Kinder, Enkel und Urenkel. Auch Bürgermeisterin Ulrike Westkamp zählte zu den Gratulanten.

Eines muss man Johann Pastoors ja lassen: Seinen Humor hat er auch im hohen Alter nicht verloren. Die Gäste zu seinem 100. Geburtstag verblüffte er mit der einen oder anderen sehr überraschenden Antwort.

Wie man denn solch ein biblisches Alter erreichen könne, wurde der Jubilar gefragt. „Ganz einfach“, antworte der 100-Jährige wie selbstverständlich: „Man braucht nur die Tage zu zählen – irgendwann kommt man dann auf 100 Jahre.“

Vorsatz am 99. Geburtstag

Seine Tochter Monika Komberg berichtet, ihr Vater habe spätestens seit seinem 99. Geburtstag vor genau einem Jahr auf die 100 hingefiebert. „Damals hat mein Vater kurz überlegt und gesagt: Das ist ja nur noch ein Jahr – das schaffe ich auch noch...“

Gesagt, getan: Am 8. Dezember war es nun soweit und bei der Feier im Martinistift genoss es der Senior im Mittelpunkt zu stehen, sagte aber zugleich: „Was sind schon 100 Jahre? Ist auch nur eine eins mit zwei Nullen."

Er freute sich, als Bürgermeisterin Ulrike Westkamp zum Gratulieren kam und fragte: „Wo haben Sie denn Ihre Krone?“ Schlagfertig konterte die Erste Bürgerin: „Die müssten Sie heute eigentlich tragen!“

Am 8. Dezember 1919 wurde Johann Pastoors in Wesel geboren. Er heiratete am 14. März 1944 im saarländischen Bexbach Mathilde (geborene Adams), die er übrigens während einer Zugfahrt kennengelernt hatte.

Drei Urenkel gratulieren ebenfalls

Am 9. August 1946 stellte sich der erste Nachwuchs ein: Tochter Monika Komberg erblickte das Licht der Welt. Fünf Jahre später folgte Hannelore, die heute Maas mit Nachnamen heißt.

Drei Enkel hat Johann Pastoors: Die Älteste ist die heute 45-jährige Stefanie, dann folgten noch Anja und Oliver.

Der Enkel reiste gestern extra aus Berlin zum 100. Geburtstag seines Großvaters an – so oft gibt es ja schließlich auch nicht einen dreistelligen Jahrestag zu feiern.

Auch drei Urenkel hat der Bewohner des Marienstifts bereits: Fabian ist mit 17 Jahren der Älteste dieses Trios – es folgten Tim (15) und Hannah (10 Jahre).

Kegeln zählte zu den Hobbys von Johann Pastoors. „Und er liebte es mit seiner Frau zu verreisen“, berichtet Tochter Monika Komberg. Als Urlaubsziel nennt sie die Berge Tirols – dorthin zog es den jetzt 100-Jährigen in jüngeren Jahren.

Als Zeitzeuge in der Schule

Als Überraschung kam am Sonntag auch sein Patenjunge Jürgen Wennekers aus Elten nach Wesel, um Johann Pastoors persönlich zu gratulieren, was den Senior sehr freute.

„Im Großen und Ganzen habe ich die 100 Jahre doch ganz gut gemeistert – auch die Zeit im Krieg“, fasst Johann Pastoors sein Leben in einem Satz zusammen.

Sein 15-jähriger Urenkel Tim hatte ihn bereits vor ein paar Jahren in seine Schule eingeladen, wo er über geschichtliche Ereignisse rund um den Zweiten Weltkrieg berichtete – ein Zeitzeuge, von denen es heute nicht mehr viele gibt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben