Kommunalpolitik

Johannes Bauhaus - Der Neue ist in Hamminkeln ein alter Hase

Johannes Bauhaus ist der neue Fraktionsvorsitzende der CDU in Hamminkeln.

Johannes Bauhaus ist der neue Fraktionsvorsitzende der CDU in Hamminkeln.

Foto: Erwin Pottgiesser / FUNKE Foto Services

Hamminkeln.  Johannes Bauhaus ist der neue Vorsitzende der Hamminkelner CDU-Fraktion. Der 73-jährige Lankerner ist schon lange im Geschäft.

Nun soll es also Johannes Bauhaus richten. Der Lankerner wurde von der CDU-Fraktion einstimmig zum neuen Vorsitzenden und Nachfolger von Dieter Wigger gewählt. Und die Einstimmigkeit ist dem ehemaligen Steuersachbearbeiter wichtig. Denn auch wenn er jetzt künftig den Hut auf hat, setzt er auf das Team.

Und da freut er sich, dass mit Nils Eichelberg als Beisitzer und Marcel Opladen als stellvertretender Fraktionsvorsitzender zwei Christdemokraten im Vorstand sitzen, die noch jung an Jahren sind. Natürlich wolle die CDU-Fraktion mit diesen Personalentscheidungen auch den Nachwuchs an die Aufgaben in der Kommunalpolitik heranführen. Schließlich ist Johannes Bauhaus 73 Jahre alt und „wer weiß, wie die Gesundheit mitspielt.“

Ruhig und besonnen

Der ruhige und besonnene Christdemokrat wird die Fraktion sicherlich anders führen, als sein Vorgänger Dieter Wigger, der auch für sein schnelles Mundwerk in der Öffentlichkeit bekannt war. Dabei kann er auf eine lange Karriere in der CDU zurückblicken. Denn er stieg schon in jungen Jahren bei der Jungen Union ein, weil diese Partei für den Lankerner schon immer die politische Heimat war, „auch, wenn ich einige Jahre nicht immer mit allem einverstanden war.“

Zunächst war er beruflich zu eingespannt, um aktiv im Rat mitzumischen, aber als es an dieser Front etwas ruhiger wurde und ihn Dieter Wigger 2009 ansprach, war er bereit. Seitdem hat er drei Mal in Folge das Direktmandat für die CDU in Lankern geholt und bei der vergangenen Kommunalwahl in seinem Wahlbezirk 5 (kommunaler Kindergarten Dingden) mit 58,64 Prozent das zweitbester Ergebnis bei den Direktkandidaten hinter Erwin Meyer aus Wertherbruch geholt.

Tief verwurzelt in Lankern

In Lankern ist der 73-Jährige tief verwurzelt. Hier lebt er mit seinen drei Kindern und den Enkelkindern auf dem alten Bauernhofgelände der Familie, sozusagen ein Mehrgenerationenprojekt. Lange Jahre mischte beim Rassegeflügelzuchtverein mit, hält sich als Hobby bis heute einige Rassegeflügel, packt immer wieder mit Rat bei Grün-Weiß Lankern an, ist bei den Schützen aktiv und, und, und. Er selbst sagt: „Ich bin in jedem Lankerner Verein.“

Sein politisches Steckenpferd ist zur Zeit der Wirtschaftswegeverband, der sich in der Gründungsphase befindet. Denn aus seinem Berufsleben kennt er viele Landwirte aus dem Münsterland und weiß: „Die sind mit Wirtschaftswegeverbänden schon länger unterwegs.“ Außerdem lebe er ja selbst im Außenbereich und nutze zwangsläufig die Wirtschaftswege.

Konstituierende Ratssitzung

Nun geht es erst einmal um Sondierungsgespräche, die mit den politischen Rivalen geführt werden müssen, um inhaltliche und personelle Schnittmengen abzuklopfen. Der neue Rat kommt erstmals zur konstituierenden Sitzung am 5. November in der Bürgerhalle Wertherbuch zusammen. Bis dahin sollte alles klar sein.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben