Junger Büdericher geht für ein Jahr in die USA

Wesel.  New York ist mit über acht Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste Metropole in den USA. Sie gilt als die Stadt, die niemals schläft und ist unter anderem für den Times Square, der Freiheitsstatue, den Central Park und der Brooklyn Bridge bekannt.

New York ist mit über acht Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste Metropole in den USA. Sie gilt als die Stadt, die niemals schläft und ist unter anderem für den Times Square, der Freiheitsstatue, den Central Park und der Brooklyn Bridge bekannt.

Genau dorthin wird Moritz Decker aus Büderich am Dienstag, 8. August, fliegen. Er hatte sich 2016 erfolgreich für ein Stipendium des Parlamentarischen Partnerschafts-Programms (PPP) beworben und erhielt nach einigen Auswahlverfahren den Zuschlag. Der junge Berufstätige, der am Krankenhaus Bethanien Moers eine Ausbildung als Kaufmann im Gesundheitswesen abschloss, wird für ein Jahr in die USA gehen. „Sehr gespannt bin ich auf die Gastfamilie“, sagt Moritz Decker. Der 22-Jährige wird, so Sabine Weiss, CDU-Mitglied des Bundestages, „als deutscher Botschafter in die USA reisen“. Noch weiß Moritz Decker nicht, was nach New York passiert. Er wird für ein College zugeteilt, die dann auch seine Gastfamilie aussucht. Im ersten Halbjahr stehen auch Bewerbungen auf Englisch an, denn im zweiten Jahr ist es vorgesehen, dass er einer Arbeit nachgeht und Geld verdient. Moritz Decker möchte sich in den USA zudem sozial engagieren. Das PPP bezahlt zunächst den Flug und die College-Gebühren, außerdem fließt ein Anteil an seine Gastfamilie. Das Auswahlverfahren war umfassender: Zunächst hatte Moritz Decker online Formulare ausfüllen müssen und Motivationsschreiben verfasst, danach wurde er zu einer Tagung nach Bonn eingeladen.

Dort konnte er sich persönlich vorstellen und absolvierte einen Englischtest. Wichtig für die erfolgreiche Bewerbung war es auch viel Eigeninitiative und Selbstständigkeit zu zeigen. Eine Jury schlug von den Bewerbern drei Sabine Weiss vor, die letztendlich Moritz Decker auswählte. „Ein Pluspunkt war sein freiwilliges soziales Jahr im Marienhospital“, unterstrich Weiss. Insgesamt erhalten jedes Jahr 300 der Bewerber, bestehend aus jungen Berufstätigen und Schülern, ein Stipendium für die USA über das PPP. Diese Zahl ist auf die Wahlkreise in Deutschland zurückzuführen. Infos zu dem Programm gibt es online unter www.bundestag.de/ppp.

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik