Brauchtum

Karneval im Willibrordi-Altenheim in Wesel feiert Jubiläum

Der Soziale Dienst hat einen Sitztanz mit Bewohnerinnen einstudiert (von links): Ewa Bernds, Anneliese Boland, Vera Winter und Petra Poeze.

Der Soziale Dienst hat einen Sitztanz mit Bewohnerinnen einstudiert (von links): Ewa Bernds, Anneliese Boland, Vera Winter und Petra Poeze.

Foto: Gerd Hermann / FFS

Wesel.  Je oller, je doller“: Im Willibrordi-Altenheim gab es zum 30. Mal eine große Show für alte Menschen. Auch das Weseler Prinzenpaar kam vorbei.

Der große Saal im Willibrordi-Altenheim, in dem sich die Bewohner sonst zu den Mahlzeiten treffen, war prächtig geschmückt. Auf den Tischen standen Kaffee und Berliner Ballen bereit. Sogar Kölsch gab es neben vielen anderen Getränken. Unweit des Weseler Doms fand hier ein kleines Jubiläum statt. Bereits zum 30. Mal gab es eine Karnevalssitzung der Senioren.

Wolfgang Schneider hatte damals die Idee gehabt und auch dieses Mal wieder prima Arbeit geleistet. Er ist ein Tausendsassa in Sachen Karneval. „Dieser Mann reißt alle mit – auch diejenigen, die nichts für den Karneval übrig haben“, lobt Ulla Schumacher vom Sozialen Dienst. „Hier wird jeder jeck.“

Die kleinste Tänzerin ist drei

Ihr Team hatte sich besonders viel Mühe gemacht. Man konnte sie an den roten T-Shirts mit der Aufschrift „Je oller, je doller“ erkennen.

Unter den vielen Senioren, die sich alle ein selbst gebasteltes Hütchen auf den Kopf gesetzt und sich teilweise verkleidet hatten, konnte man auch Bürgermeisterin Ulrike Westkamp als Ehrengast begrüßen. Sie zeigte sich von der Stimmung im Saal begeistert und erlebte die vielen Programmpunkte mit Musik, Tanz und Moderation.

Viele Garden machten ihre Aufwartung. Da tanzten die Kleinsten der Prinzengarde, wo die Jüngste gerade einmal drei Jahre alt ist. Ein schöner Anblick. Von der anderen Rheinseite kamen die Tänzerinnen der Karnevalsgesellschaft St. Petri Büderich, in der auch die Stadt-Prinzessin Marja Mitglied ist.

Apropos Prinzessin: Die Kinderprinzessin Jana I. mit ihren Paginnen Lucy und Marlene und auch das Prinzenpaar der Stadt Wesel Pascal I. und Marja I. mit Gefolge machten ihre Aufwartung. Orden wurden verliehen. Für die Tollitäten ist der Besuch bei den Senioren fester Bestandteil des jecken Terminplans.

Für eine Premiere sorgte ein Sitztanz auf der Bühne, die eigens für diese Veranstaltung aufgebaut wurde. Petra Poeze, Ewa Bernds, Anneliese Boland und Vera Winter zeigten, wie es geht. Vera Winter (93) hatte sichtlich ihren Spaß dabei.

Für die musikalische Unterhaltung sorgte Theo Goch, der live auf dem Keyboard Stimmungslieder und Einzugsmärsche spielte und sang. Auch die Kindertanzgarde von Kolping zeigte in ihren schönen Kostümen ihren Showtanz.

Zum Schluss wurde es dann etwas lauter: Der Fanfarenzug des CCL Wesel mit der Prinzengarde zog ein und spielte stimmungsvolle Karnevalsmusik.

Drei kunterbunt-launige Stunden Karneval feierten die Senioren miteinander – Karneval im Willibrordi-Heim ist ein Termin, auf den sie sich Jahr für Jahr immer wieder freuen.

>>> BEIM ROSENMONTAGSZUG MIT EINEM MOTTOWAGEN VERTRETEN:


Auch in diesem Jahr fährt wieder ein Wagen des Willibrordi-Altenheims am Rosenmontag mit auf der Zugstrecke.

Er ist besonders konstruiert worden und hat sogar eine Toilette und Sitzplätze für zehn Senioren, die von hier aus dann das närrische Treiben beobachten können.

Das Motto für den Rosenmontagszug hat man vom letzten Jahr noch behalten: „Wir turnen bis zur Urne“.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben