Corona

Kreis Wesel: 50 Menschen wegen Corona-Verdachts isoliert

Die Zahl der Coronafälle im Kreis Wesel wird steigen, fürchtet die Verwaltung. In unserem gestellten Bild demonstriert ein Arzt wie Proben  untersucht werden.

Die Zahl der Coronafälle im Kreis Wesel wird steigen, fürchtet die Verwaltung. In unserem gestellten Bild demonstriert ein Arzt wie Proben untersucht werden.

Foto: Lars Heidrich / FFS

Wesel/Kreis Wesel.  Die Schüler und Lehrer des Andreas-Vesalius-Gymnasiums Wesel bleiben drei Tage der schule fern, sind aber nicht isoliert.

Nach dem Bekanntwerden eines begründeten Corona-Verdachtsfalls bei einer Lehrkraft des Andreas-Vesalius-Gymnasiums (AVG) ist der Fachdienst Gesundheitswesen des Kreises Wesel noch dabei, die Kontakte der möglicherweise infizierten Person zu ermitteln. Das AVG bleibt mindestens bis Mittwoch, 11. März, geschlossen. Bis dahin hofft man, das Testergebnis und damit Gewissheit darüber zu haben, ob es einen zweiten Infektionsfall im Kreis Wesel gibt. Die anderen Schulen in Wesel sind nach derzeitigem Stand der Dinge nicht betroffen.

Wie berichtet, war am Sonntag bekannt geworden, dass eine Lehrkraft des Gymnasiums Kontakt zu einer nachweislich infizierten Person hatte und selbst Symptome zeigt. Die Person hält sich derzeit nicht im Kreis Wesel auf.

Am Montagmorgen traf sich der Koordinierungskreis der Kreisverwaltung, um das weitere Vorgehen zu planen. Michael Maas, Vorstandsmitglied für den Bereich Gesundheit, betont: „Die Schulschließung ist nicht mit einer häuslichen Isolation aller Schüler/innen und Lehrer/innen des AVG gleichzusetzen. Erst auf Grundlage eines vorliegenden Testergebnisses wird über solche Schritte beraten und entschieden werden.“

Corona-Verdacht: Weseler Schulleitungen wurden informiert

Die Leitungen der Weseler Schulen wurden bei einem Treffen mit Stadt- und Kreisverwaltung über den Stand der Dinge informiert. Derzeit seien an den anderen Schulen keine Maßnahmen angeordnet, der Unterrichtet findet im normalen Umfang statt, heißt es auf Nachfrage.

Allerdings weist die Kreis-Pressesprecherin Anja Schulte darauf hin, dass sich die Situation stündlich ändern kann. „Sollte sich weiterer Handlungsbedarf ergeben, werden wir das veranlassen“.

Ob der Unterricht am AVG am Donnerstag weitergeht, ist offen

Auch sei noch nicht klar, ob das AVG am Donnerstag tatsächlich mit dem Unterricht fortfahren kann.

hier gibt es mehr aus wesel, hamminkeln und schermbeckDorothée Brauner, Leiterin des Gymnasiums, ist froh, dass die Vorabitur-Klausuren bereits geschrieben und die Info-Veranstaltungen für die Kurswahl in der Oberstufe gelaufen sind. Sollte der Unterricht für längere Zeit ausfallen müssen, werde sich das Kollegium bemühen, die Schülerinnen und Schüler auf digitalem Wege mit dem nötigen Unterrichtsmaterial zu versorgen. „Wir müssen nun lernen, mit so einer Situation umzugehen“, sagt sie.

Quarantäne: Betroffene halten sich an die Anordnung

50 Kreis-Weseler befinden sich aktuell vorsorglich in häuslicher Isolierung. Das teilte Lars Rentmeister, Vorstandsmitglied der Kreisverwaltung, am Montag dem Ausschuss für Verkehr, Rettungswesen und Ordnungsangelegenheiten mit. Der Fachdienst Gesundheitswesen halte Kontakt zu den Menschen, rufe ein- bis zwei Mal täglich an und frage nach dem Befinden.

Bislang ist es bei dem einen bestätigten Verdacht geblieben, plus der begründete Verdacht am Andreas-Vesalius Gymnasium. „Wir rechnen damit, dass die Zahlen hochgehen“, so Rentmeister.

Kreis Weseler Gesundheitsverwaltung ist ausgelastet

Die von der häuslichen Isolierung Betroffenen zeigten großes Verständnis und hielten sich an die Anordnung. Regelmäßig montags, mittwochs und freitags tritt der Krisenstab des Koordinierungskreises der Kreisverwaltung zusammen. Bei konkreten Verdachtsfällen auch häufiger.

Weil die Gesundheitsverwaltung damit ausgelastet ist, die Isolierten zu betreuen und mögliche Kontaktpersonen herauszufinden, bittet die Kreisverwaltung, sich bei Bedarf an das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales unter 0211/911 91 001, montags bis freitags, 8 bis 18 Uhr, zu wenden.

>>Coronavirus: Hier gibt es weitere Tipps und Informationen

So lange eine direkte Kontaktaufnahme durch den Fachdienst Gesundheitswesen des Kreises Wesel ausbleibt, besteht weder bei Schüler/innen, Lehrer/innen noch deren Familienangehörigen die Veranlassung, etwas an ihrem Verhalten zu ändern. Darauf weist der Kreis Wesel hin. Grundsätzliche Verhaltenstipps und weitere Informationen sind zu finden unter https://www.kreis-wesel.de/de/themen/coronavirus/.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben