Impfungen

Kreis Wesel bittet Hausärzte um Hilfe bei Corona-Impfung

Lesedauer: 2 Minuten
Dem Kreis Wesel steht noch mehr Astrazeneca-Impfstoff zu. Bis zum 14. April muss die Aktion beendet sein, der Kreis hofft auf Verlängerung.

Dem Kreis Wesel steht noch mehr Astrazeneca-Impfstoff zu. Bis zum 14. April muss die Aktion beendet sein, der Kreis hofft auf Verlängerung.

Foto: Jens Kalaene / dpa

Kreis Wesel.  Kreis kann weiteren Astrazeneca-Impfstoff erhalten und setzt auf Hilfe der Ärzte. Das Impfzentrum ist schon voll ausgelastet und die Zeit drängt.

Die Corona-Impfungen bei den Hausärzten sind wie berichtet angelaufen. Der Kreis Wesel sucht nun noch weitere impfbereite Hausarztpraxen. Außerdem erhält der Kreis Wesel weitere Biontech-Impfdosen, die im Impfzentrum verabreicht werden sollen.

Am Donnerstag wird das Impfzentrum des Kreises Wesel rund 3.700 Dosen des Impfstoffs Astrazeneca an rund 40 Hausarztpraxen verteilen, die ihre Bereitschaft zur Beteiligung an der Sonderimpfaktion der über 60-Jährigen erklärt hatten. Aufgrund der Altersstruktur der Bevölkerung stehen dem Kreis Wesel aber noch weitere Impfdosen zur Verfügung. Diese Sonderimpfung ist aufgrund einer Vorgabe des Landes zunächst nur bis einschließlich Mittwoch, 14. April, möglich. Die im Impfzentrum des Kreises Wesel bis dahin zur Verfügung stehenden Termine sind komplett ausgebucht. Impfungen mit Astrazeneca finden dort täglich (Montag bis Sonntag) in der Zeit von 8 Uhr bis 20 Uhr statt. Eine kurzfristige Ausweitung der Betriebszeiten ist nicht möglich.

Kreis Wesel beantragt Verlängerung der Impfaktion für Über 60-Jährige

Der Kreis Wesel ruft daher alle Haus- und Vertragsärzte im Kreis Wesel, die bereit sind, in ihren Praxen Impfungen durchzuführen, auf, sich schnellstmöglich über die Kreisstelle der Kassenärztlichen Vereinigung zu melden, damit möglichst viele der zur Verfügung stehenden Impfdosen bis zum 14. April verimpft werden können.

Landrat Ingo Brohl: „Aufgrund der aktuellen Osterferien und der kurzfristig auf Landesebene getroffenen Entscheidungen, geht der Kreis Wesel davon aus, dass sich in dieser Woche noch einige Praxen, die sich gerne beteiligen würden, im Praxisurlaub befinden. Daher ruft der Kreis Wesel zusätzlich zu den Abfragen der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNo) über eine Pressemitteilung die Hausarztpraxen auf, um möglichst viele impfwillige Ärzte zu finden und dadurch das Impfgeschehen im Kreis Wesel zeitnah unter Nutzung der vorhandenen Möglichkeiten weiter voran zu bringen.“

Parallel hierzu bemüht sich der Kreis Wesel derzeit beim Land NRW um eine Verlängerung der Impffrist. Sollten über das Buchungsportal der KVNo neue Termine für Impfungen für Personen ab 60 Jahren im Impfzentrum zur Verfügung gestellt werden können, wird der Kreis Wesel darüber informieren.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben