Wahlen Kreis Wesel

Landratswahl: Timo Schmitz (FDP) will die Digitalisierung

Mit Timo Schmitz schickt die FDP den jüngsten Kandidaten an den Start – der Student ist 23 Jahre alt.

Mit Timo Schmitz schickt die FDP den jüngsten Kandidaten an den Start – der Student ist 23 Jahre alt.

Foto: Markus Joosten / FUNKE Foto Services

Person:.  Im Kreis Wesel wird der Landrat neu gewählt. Die NRZ hat den Kandidaten drei Fragen gestellt. Das sind die Antworten von Timo Schmitz (FDP).

Mein Name ist Timo Schmitz, ich bin 23 Jahre jung, geboren in Moers und aufgewachsen in Rheinberg, wo ich noch heute inmitten des Kreises Wesel wohne. Ich arbeite bei einer touristischen Unternehmensberatung in Köln und beende bald mein Studium im Nachhaltigen Tourismus. Ich bin ledig und habe keine Kinder. In meiner Freizeit treffe ich mich sehr gerne mit mir nahe stehenden Personen, gehe Essen, koche aber auch selbst sehr gerne. Entspannen kann ich am besten Abends beim Schauen von tiefgründigen Serien.

Online-Bearbeitung von Bürgeranträgen vorbereiten

Wenn ich Landrat bin werde ich als erstes... die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung kennen lernen, danach erste organisatorische Umstrukturierungen vornehmen und zügig ans Arbeiten kommen: Die Verwaltung für digitale Prozesse und den Bürgerservice für die Online-Bearbeitung von Bürgeranträgen vorbereiten wird meine erste Schwerpunkt-Aufgabe sein, da dies nicht von heute auf morgen geschehen kann und auch im Einklang mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geschehen muss. Des weiteren möchte ich mich schnell für eine bessere Jugendbeteiligung einsetzen, damit dieser Kreis Zukunftsregion für Alle wird.

Der ÖPNV im Kreis Wesel soll in Zukunft... endlich das Angebot beinhalten, welches für einen großen Flächenkreis notwendig ist. Das sind: enge Taktungen von Buslinien, on-demand-Angebote im ÖPNV, ein breiteres Angebot an Wochenenden und abends/ nachts.

Busflotten auf Euronorm 6 umrüsten und alternative Antriebstechnologien nutzen

Wir brauchen im Kreis Wesel innovative Lösungen im ÖPNV, damit auch mehr Menschen den ÖPNV vor Ort nutzen, weil es ihnen nützt. Die bestehenden Busflotten müssen kurzfristig auf Euronorm 6 umgerüstet werden und langfristig mit alternativen Antriebstechnologien wie Wasserstoffantrieben versehen werden. Im Bahnverkehr müssen wir über den zweispurigen Ausbau der Strecke Duisburg-Moers-Xanten zwischen Moers und Xanten und eine Erweiterung von Duisburg nach Düsseldorf sprechen, damit auch die RB31 künftig wieder ein zuverlässiges Verkehrsmittel im Kreis Wesel ist.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben