Immunisierung

Kreis Wesel: Wartezeiten am Impfzentrum Niederrheinhalle

Ein Paar geht zum Impfzentrum vom Kreis Wesel in die Niederrheinhalle.

Ein Paar geht zum Impfzentrum vom Kreis Wesel in die Niederrheinhalle.

Foto: Markus Weissenfels / FUNKE Foto Services

Kreis Wesel.  Im Impfzentrum des Kreis Wesel kann es zu Verzögerungen kommen, da Informationen zu benötigten Unterlagen telefonisch nicht übermittelt wurden.

Am heutigen Donnerstag, 8. April, kommt es zu längeren Wartezeiten am Impfzentrum des Kreises Wesel in der Niederrheinhalle. Grund hierfür ist zum einen, dass Impflinge, die ihre Impftermine über die Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNo) gebucht haben, nicht über die erforderlichen ausgefüllt mitzubringenden Dokumente informiert wurden.

Diese müssen nun in vielen Fällen direkt vor Ort ausgefüllt werden, was zu Verzögerungen im Ablauf führt. Zum anderen bringen vermehrt Personen ihre Ehepartner mit zum Impftermin in der Annahme, dass diese auch ohne einen eigenen Termin automatisch ebenfalls geimpft werden können.

Landrat zum Ablauf

Landrat Ingo Brohl äußert sich so: „Auch wenn es sehr erfreulich ist, dass so viele Menschen sich zeitnah in unserem Impfzentrum impfen lassen wollen, weise ich noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass für jede Personen ein eigener Termin vereinbart werden muss. Ohne Termin kann leider keine Impfung erfolgen.“

Der Krisenstab des Kreises Wesel werde zeitnah Kontakt mit der KVNo aufnehmen, um sicher zu stellen, dass Menschen auch bei der telefonischen Terminbuchung in jedem Fall deutlich auf die zum Impftermin ausgefüllt mitzubringenden Unterlagen hingewiesen werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben