Kommunalwahl 2020

Ingo Brohl ist Landrat: So lief die Stichwahl im Kreis Wesel

Peter Paic (links) gratuliert Ingo Brohl zum Sieg bei der Landratswahl im Kreis Wesel.

Peter Paic (links) gratuliert Ingo Brohl zum Sieg bei der Landratswahl im Kreis Wesel.

Foto: Markus Weissenfels / FUNKE Foto Services

Kreis Wesel.  Ingo Brohl (CDU) wurde zum neuen Landrat im Kreis Wesel gewählt. Er setzte sich bei der Stichwahl gegen Peter Paic (SPD) durch. Alle Infos.

Seit Sonntagabend steht fest, wer der neue Landrat im Kreis Wesel wird: Ingo Brohl setzte sich bei der Stichwahl gegen Peter Paic von der SPD durch. Der CDU-Politiker holte 53,46 Prozent der Stimmen, Paic kam auf 46,54 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 32,47 Prozent.

Unsere Redaktionen berichten intensiv über die Ereignisse am Wahltag, an dieser Stelle sammeln wir die Berichterstattung zur Stichwahl im Kreis und den Städten:

Stichwahl im Kreis Wesel: So lief die Landratswahl

Update 21.30 Uhr: Wir beenden unseren Newsblog zur Stichwahl und bedanken uns für Ihre Aufmerksamkeit. Weitere Berichte und Analysen zur Kommunalwahl finden Sie auf nrz.de.

Update 20.43 Uhr: Wahl-Verlierer Peter Paic zur NRZ „Ich habe alles was ich habe in die Waagschale geworfen, am Ende hat das nicht gereicht“, sagte er. „Es ist ok so, weil wir alles versucht haben, um es zu drehen.“

Update: 20.30 Uhr: Mittlerweile ist endgültig klar: Ingo Brohl hat die Wahl gewonnen.

Update 19.42 Uhr: Der designierte Wahlsieger Ingo Brohl ist im Kreishaus in Wesel angekommen. Nachdem er die Gratulationen von Wahlverlierer Peter Paic entgegengenommen hat, sagt er: „Wir haben eine gute Kampagne als Kreispartei gehabt und mit dem Jamaicabündnis gute Gespräche gehabt. Das Wahlergebnis gibt mir Rückenwind für die anstehenden Aufgaben.“ Noch fehlen zwar acht Wahlbezirke, doch Brohl liegt mit knapp über 53 Prozent vorne.

Update 19.27 Uhr: Mittlerweile sind 396 von 412 Stimmbezirken ausgezählt: Weiterhin liegt Ingo Brohl vorne, mit knapp 53 Prozent. Das sieht nach einem Erfolg des CDU-Politikers aus.

Update 18.43 Uhr: SPD-Kreisfraktionschef Gerd Druiten hält die Wahl bereits für verloren. „Ein Erdrutsch in Richtung rot ist nicht mehr zu erwarten. Ich bedauere das sehr, denn Herr Paic hat einen erfrischenden Wahlkampf gemacht.“ Nach 322 von 412 ausgezählten Bezirken liegt Paic bei unter 47 Prozent, Brohl bei mehr als 52 Prozent. Die Ergebnisse im Detail.

Update 18.32 Uhr: Nach 280 von 412 ausgezählten Stimmbezirken liegt Ingo Brohl immer noch knapp vorne mit 51,97 Prozent zu 48,03 Prozent für Peter Paic. CDU-Bundestagsabgeordnete Sabine Weiss sagt zu den ersten Ergebniss. „Ingo Brohl liegt ja bislang von: verbunden mit großer Hoffnung ist auch eine gute Gewissheit für Ingo dabei. Aber wir haben alle keine Glaskugel.“

Update 18.12 Uhr: Die ersten Stimmbezirke sind ausgezählt: Und es zeichnet sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen ab. Nach 80 von 412 ausgezählten Stimmbezirken liegt Ingo Brohl bei 52,61 Prozent, Peter Paic bei 47,39 Prozent der Stimmen. Hier geht es zu den Ergebnissen.

Update 18 Uhr: Die Wahllokale sollten jetzt im gesamten Kreis geschlossen haben – Berichte über lange Warteschlangen wie vor zwei Wochen gab es bisher nicht. Nun beginnt die Auszählung – mit Spannung warten wir auf die Ergebnisse. Der Wahlleiter Dr. Lars Rentmeister rechnet damit, dass bis 20.30 Uhr alle Stimmen ausgezählt sind.

Update 17.29 Uhr: Um 16 Uhr betrug die kreisweite Wahlbeteiligung an der Landratswahl 35,97 Prozent. Da ist die Briefwahl mit eingerechnet, an die Urne kamen bisher 11,41 der Wahlberechtigten.

Update 16 Uhr: Zwei Stunden sind die Wahllokale noch geöffnet.

Update: 15.45 Uhr: Das sagt SPD-Mann Peter Paic am Wahltag: „Es war nochmal ein fulminanter Wahlkampfabschluss, ich war an mehr als 1000 Haustüren, an Werkstoren und am Bahnhof. Ich bin eigentlich ganz guter Dinge, ich konnte Inhalte vermitteln und sagen wer ich bin und für was ich stehe.“

Update: 15.08 Uhr: CDU-Kandidat Ingo Brohl gibt sich gelassen. „Ich bin grundsätzlich entspannt und denke, meine Chancen stehen ganz gut“, sagte Brohl auf Anfrage der NRZ. „Ich glaube, dass mein Profil auch interessant für grüne Wähler ist. Spannend wird es, wenn die ersten Ergebnisse hereinkommen.“

Update 14.48 Uhr: Ein Blick zurück auf den 13. September: Ein enges Rennen haben sich Ingo Brohl (36,39 Prozent) und Peter Paic (30,96 Prozent) vor zwei Wochen geliefert. Insgesamt waren sechs Kandidaten (darunter eine Frau) zur Landratswahl angetreten.

Update 13.42 Uhr: Es gibt erste Zahlen zur Wahlbeteiligung für die Landratswahl. Um 12 Uhr lag die Wahlbeteiligung nach Angaben des Wahlleiters kreisweit bei 29,69 Prozent. Die höchste Wahlbeteiligung wurde in Schermbeck registriert mit 36,33 Prozent. Dort gingen 279 Wähler an die Urne, 4040 haben per Brief gewählt. In Kamp-Lintfort haben bis 12 Uhr nur 20,40 Prozent gewählt, damit ist die Stadt das Schlusslicht. Schleppend läuft die Wahl auch in der Kreisstadt Wesel an mit 26,55 Prozent Wahlbeteiligung bisher.

Update 13.15 Uhr: Die Landratswahl im Kreis Wesel läuft seit dem Morgen. In Kürze ist mit den ersten Zwischenständen zur Wahlbeteiligung zu rechnen. Wer noch unentschlossen ist, welchem Kandidaten er heute seine Stimme geben möchte, dem liefert unser Interview mit Ingo Brohl und Peter Paic eine letzte Entscheidungshilfe. Hier können Sie es nachlesen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben