Comedy

Mehrhoog ist die DDR des Westens

Foto: www.laste.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Hamminkeln. Das Komiker-Duo Petra und Erika Laste erzählte bei einer Veranstaltung des Gewerbestammtisches Mehrhoog DDR-Geschichten, nahm die Deutsche Bahn aufs Korn und lästerte sogar über die Verhältnisse vor Ort: "Mehrhoog ist die DDR des Westens. Die kriegen auch 'ne Mauer."

Aus dem tiefen, tiefen Nordthüringen hatten es Petra und Erika Laste doch noch nach Mehrhoog geschafft, aber nicht ohne Komplikationen: Da wird in Hamminkeln so ein großer Kreisverkehr gebaut. Der ist doch noch gar nicht fertig, aber wir sind trotzdem schon dreimal im Kreis gefahren, entschuldigte sich das Comedy-Duo für seine Verspätung.

Nur 40 Besucher

Der Gewerbestammtisch Mehrhoog hatte die beiden, die eigentlich Willy Habicht und Danny Frede heißen, in die Hogenbuschhalle eingeladen. Was sie aber nicht davon abhielt, auch den Gastgeber auf die Schüppe zu nehmen: „Ein Gewerbestammtisch ist doch ein Verein, bloß mit Saufen!” Leider kamen nur 40 Besucher, doch sie hatten viel zu lachen. Die beiden Schwestern mischten in ihre DDR-Geschichten die große Politik, Erlebnisse mit der Deutschen Bahn und fanden immer auch lokale Bezüge.

In Volksarmee-Uniformen ließ das Comedy-Duo selbst nach 20 Jahren Mauerfall den Charme von Trabbi & Co. wieder aufleben. Leider wurde ihr Heimatort Bachhausen beim Aufbau Ost einfach vergessen. „Wir stehen im Guinnessbuch der Rekorde als einziger Ort ohne Sehenswürdigkeit”, erklärte Petra. Und so war selbst Mehrhoog eine Großstadt für die Thüringerinnen. Über das Dorf hatte sogar schon ihre Oma gesprochen: „Mehrhoog ist die DDR des Westens! Die kriegen auch ne Mauer!”

Wortwitz und Sarkasmus

Mit viel Wortwitz und Sarkasmus unterhielten die Schwestern ihr Publikum. So erzählten sie von einer NPD-Weihnachtsfeier, auf die sie im vergangenen Jahr eingeladen waren. Dort gab es Granatapfel und Heilbutt in brauner Soße. Erika hatte es „hitlerisch geschmeckt”, Petra dagegen hätte fast „gegoebbelt”.

Mit ihrem neuen Programm trafen sie genau den Mehrhooger Geschmack. In Anbetracht der drohenden Mauer mitten durch Mehrhoog, passten die DDR-Grenzpolizistinnen prima ins Bild. Dabei wurde noch kräftig über die Deutsche Bahn abgelästert. „Alles, was gegen die Bahn geht, finden wir natürlich gut!”, sagte Wolfgang Ebbert, Mitglied des Gewerbestammtisches, lachend. Er und seine Mitstreiter hätten sich allerdings über mehr Besucher gefreut. „Es ist wirklich schade, dass nur so wenige kommen. Da wird schon mal was im Ort gemacht und dann kommt fast niemand”, bedauerte der Mehrhooger Helmut Kalbertodt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben