Nahverkehr

Mutter verärgert: Bus lässt Schülerin in Hünxe stehen

An der Bushaltestelle „Gartrop Ulrich“ ist derzeit eine Baustelle. Hinweise, dass der Bus hier nicht hält, gibt es aber nicht.

An der Bushaltestelle „Gartrop Ulrich“ ist derzeit eine Baustelle. Hinweise, dass der Bus hier nicht hält, gibt es aber nicht.

Foto: Erwin Pottgiesser

Hünxe.   Halt sorgt für Irritation: Eine 17-Jährige wurde zum wiederholten Male nicht mitgenommen. Die Deutsche Bahn verweist auf die Wanderbaustelle.

Jenny Gangelhoff ist verärgert. Ihre Tochter ist zwei bis drei Mal pro Woche darauf angewiesen, mit dem Bus von Gartrop nach Dinslaken zum Berufskolleg zu fahren. Am Montag in der vergangenen Woche habe der Bus der Linie 71 an der Haltestelle „Gartrop Ulrich“ noch gehalten und ihre 17-jährige Tochter mitgenommen – dann sei der Fahrer aber zuletzt an drei Tagen vorbeigefahren und habe die Schülerin stehen gelassen, berichtet die Mutter.

Die bei der für den Rheinlandbus der Linie 71 zuständigen Pressestelle der Deutschen Bahn verweist auf NRZ-Anfrage auf die im April 2018 eingerichtete Wanderbaustelle zwecks Radweg- und Fahrbahnsanierung an der L 463 zwischen Hünxe und Gartrop.

Einspuriger Verkehr auf der Gahlener Straße

Diese Baustelle beginnt aktuell auf der Gahlener Straße kurz hinter der Einmündung der Bühler Stege eben vor der oben genannten Bushaltestelle. Eine Ampel regelt den einspurig verlaufenden Verkehr, eine Anzeige weist darauf hin, wie lange auf die Weiterfahrt gewartet werden muss. Verkehrsschilder und Absperrungen zeigen außerdem an, dass die Nutzung des Weges, welcher zur Haltestelle führt, für Radfahrer und Fußgänger nicht erlaubt ist.

An der Bushaltestelle steht das übliche Schild zur Fahrplanauskunft, ein Hinweis darauf, dass sie nicht angefahren wird, ist nicht zu sehen. Ein Busfahrer noch kürzlich darauf angesprochen, warum er weitergefahren sei, habe ihrer Tochter gesagt, dass er in der Ausbuchtung nicht halten könne, so Jenny Gangelhoff. „Die Ausbuchtung ist ja da, so dass man davon ausgeht, dass ein Bus dort hält“, wundert sich die Gartroperin.

Verspätungen sorgten für Ärger in der Schule

Auch die VRR-App zeigt eine Störung nicht an. Verspätungen der Buslinie, die eigentlich laut Plan zur Schulzeit ihrer Tochter passend fahren sollte, kannte Jenny Gangelhoff schon, der Bus sei „fast jedes Mal zu spät“. Das habe in der Schule bereits für Ärger gesorgt, Jenny Gangelhoff musste hinfahren und dies erklären, erzählt sie. Auch ihre achtjährige Tochter müsse sie zur Schule bringen. „Ich zahle 36 Euro im Monat“, sagt sie – es könne nicht sein, dass sie dann trotzdem selber fahre.

Die Verspätungen begründete ein Sprecher der Deutschen Bahn ebenfalls mit der im April eingerichteten Wanderbaustelle. Darüber hinaus heißt es aus der Pressestelle: Je nach Fortgang sei ein Halt an den Stellen „Gartrop Ulrich“, „Gartrop Schloß“ und „Stegerfeld“ nicht möglich. „Der Individualverkehr würde in der einspurigen Fahrbahn hinter unserem Bus feststecken. Zudem ist kein sicherer Ausstieg gewährleistet“, erklärt ein Sprecher, der auf einen Eintrag auf der Homepage des Unternehmens hinweist.

Hinweise an den Haltestellen werden überprüft

Zu Beginn der Baumaßnahme seien die Haltestellen entsprechend gekennzeichnet gewesen, dies sei möglicherweise aber inzwischen durch Vandalismus entfernt worden. Am heutigen Mittwoch wolle man sich dies anschauen und die betroffenen Haltestellen gegebenenfalls außer Betrieb nehmen und bei Bedarf Ersatzmasten aufstellen.

Nachdem ein Busfahrer ihre Tochter bereits in der vergangenen Woche zwei Mal an besagter Bushaltestelle stehen gelassen habe, hatte sich Jenny Gangelhoff an die Deutsche Bahn gewandt. Dass die Bushaltestelle derzeit aufgrund der Baustelle außer Betrieb ist, habe man ihr dabei nicht gesagt. Auch an diesem Montag habe sie wieder angerufen, eine Störung auf dieser Strecke sei nicht bekannt gewesen, sagt Jenny Gangelhoff.

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben