Geschäftswelt

Netto in Schermbeck modernisiert und erweitert sich

Der Bagger steht bereit - Bauzäune grenzen die Baustelle ab. In den nächsten Wochen wird die Netto-Filiale an der Weseler Straße in Schermbeck komplett saniert und vergrößert.

Der Bagger steht bereit - Bauzäune grenzen die Baustelle ab. In den nächsten Wochen wird die Netto-Filiale an der Weseler Straße in Schermbeck komplett saniert und vergrößert.

Foto: Johannes Kruck / NRZ

Schermbeck  Der Discounter an der Weseler Straße gegenüber des Hauptstandortes der Gemeinschaftsgrundschule schließt wegen des Umbaus ab dem 4. Juni.

Die Kunden der Netto-Filiale in Schermbeck müssen in diesen Tagen zunächst an hohen Bauzäunen vorbei laufen, um in das Geschäft zu gelangen. Wenige Meter vor dem Eingang ist mit leuchtend blauer Farbe in riesigen Buchstaben „STOP“ auf den Boden gesprüht.

Was auf den ersten Blick wie eine Abstandswarnung in Zusammenhang mit der Corona-Krise wirkt, hängt aber hier mit einer riesigen Baumaßnahme zusammen, die gerade startet.

Zurzeit einige Parkplätze weniger

Denn wenige Meter weiter erkennt man bereits, dass an der Ostseite des Discounters in Richtung Hallenbad etwa zehn Parkplätze zurzeit nicht mehr nutzbar sind, weil hier der Boden aufgerissen wurde und zurzeit neue Rohre verlegt werden.

Ein großer gelber Bagger steht ebenfalls im abgezäunten Baustellenbereich neben einem großen Haufen Sand – zwei Arbeiter sind mit Tätigkeiten im Erdreich beschäftigt.


Vorbereitende Maßnahmen laufen

„Das alles sind vorbereitende Maßnahmen für unseren großen Umbau“, erläutert Filialleiter Christian Peter. Neben den Regalen würde unter anderem auch der Kassenbereich erneuert und die Gesamtfläche des Ladens außerdem „ein bisschen größer“.http://Hier_gibt_es_mehr_aus_Wesel,_Hamminkeln_und_Schermbeck{esc#225940045}[teaser]

„Nach der Komplettsanierung sind wir dann einer der modernsten Netto-Märkte des Landes“, sagt er sichtlich stolz.

Doch dieser Umbau sei nicht mit Publikumsverkehr während der gesamten Zeit vereinbar, so Christian Peter weiter. Ab Donnerstag, 4. Juni, müsse sein Geschäft deshalb für voraussichtlich sechs Wochen schließen.

Wie viele weitere Märkte, würden die Netto-Filialen jetzt nach und nach umgebaut. Nun sei eben Schermbeck an der Reihe: Neben einem Umbau nach den modernsten Aspekten sei auch eine Erweiterung geplant - wie groß die genau werde, könne er aber nicht sagen, so Peter.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben