Neue Feuerwehrautos eingeweiht

Hamminkeln.   Ein Gewinn für die Gemeinschaft – das sind die beiden neuen Fahrzeuge des Löschzuges Brünen der Freiwilligen Feuerwehr Hamminkeln. Sie wurden jetzt in der Fahrzeughalle in Brünen feierlich eingeweiht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Gewinn für die Gemeinschaft – das sind die beiden neuen Fahrzeuge des Löschzuges Brünen der Freiwilligen Feuerwehr Hamminkeln. Sie wurden jetzt in der Fahrzeughalle in Brünen feierlich eingeweiht.

Fahrzeuge gesegnet

Zur Eröffnung der Veranstaltung sang der „Junge Chor“ aus Brünen Elvis Presleys „Can’t Help Falling In Love With You“. Hinter den durchsichtigen Garagentoren standen die festlich mit Blumengirlanden geschmückten Fahrzeuge. Dabei lag der Fokus auf dem Löschgruppenfahrzeug LF 20, das vor wenigen Wochen angeschafft wurde und seinen 25 Jahre alten Vorgänger ersetzt hat. Es kann bis zu neun Personen transportieren, der Tank fasst rund 2400 Liter Wasser.

Dieser Anlass wurde genutzt, um den Mannschaftstransportwagen, der bereits seit Juni 2016 im Einsatz ist, auch noch einmal öffentlich einzuweihen. Auch dieses Fahrzeug kann bis zu neun Personen transportieren und löste das vorherige Fahrzeug nach 22 Jahren ab.

Nach der Begrüßung durch den Leiter der Feuerwehr Hamminkeln, Konrad Deckers, segneten der evangelische Prädikant Detlef Sieg und von der katholischen Kirche Pater Jakobus beide Fahrzeuge. Unterstützt wurden sie dabei von den Feuerwehrseelsorgern Ralf Lamers und Christoph Sommer. In einer kurzen Bibellesung wurde daran erinnert, anderen Menschen auch als Mitmenschen zu begegnen und ihnen zu helfen, wenn sie Hilfe benötigen – denn genau das tut die Feuerwehr bei jedem ihrer Einsätze.

Nach einem Gebet wurde der Segen für beide Fahrzeuge erbeten. Sie sollen Unglück abwehren und die Menschen, die damit arbeiten, beschützen. Dafür wurden die Tore geöffnet und Pater Jakobus besprenkelte den Mannschaftstransportwagen und das Löschgruppenfahrzeug mit Weihwasser. Nachdem sich die Tore wieder geschlossen hatten, wies Ralf Lamers auf das Kreuz aus zwei alten Holzleitern hin, das an der hinteren Wand hängt: „Ich halte das für ein schönes Symbol, das für Hilfeleistung für Notleidende und die Überwindung von Hindernissen steht.“ Nach einer Fürbitte und dem gemeinsamen Gebet richtete der Hamminkelner Bürgermeister einige Worte an die Anwesenden: „Ich bin beeindruckt, erfreut und stolz. Ich wünsche allzeit gute, unfallfreie Fahrt. Ich bin froh, dass trotz längerer Vorlaufzeiten nun die Fahrzeuge da sind.“

Er bedankte sich bei der Feuerwehr, der Verwaltung und den anwesenden Parteimitgliedern, die die Verbindung zwischen Feuerwehr und Politik bestärken: „Wir legen viel Wert auf die Förderung von Feuerwehr, Kindergärten und Schulen.“ Anschließend wurden die Schlüssel an Löschzugführer Roman Brögeler übergeben, der besonders die Gäste der hessischen Partnerfeuerwehr herzlich begrüßte.

Dank an die Familien

Seine Dankesworte waren umfangreich, er bedankte sich bei allen, die bei der Planung und Umsetzung der Veranstaltung mitgewirkt haben. Auch lobte er die Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen, die sich über die Karnevalstage die Zeit nahmen, um alle an den Fahrzeugen auszubilden und einzuweisen. Und bei den Familien der ehrenamtlichen Kollegen – denn ohne ihren Rückhalt und ihr Verständnis würde ein wichtiger Grundbaustein für die Aufrechterhaltung der Freiwilligen Feuerwehr fehlen. Zu guter Letzt wurde das Buffet eröffnet und noch ein wenig gefeiert. Für die nächsten Notfälle ist der Löschzug Brünen jetzt gewappnet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik