Ton-Stiftung Nottenkämper

Projekte bringen Leben ins Dorf Krudenburg

Strahlende Gesichter in Krudenburg: Drei Vereine können ihre Projekte mit Hilfe der Ton-Stiftung Nottenkämper angehen.

Strahlende Gesichter in Krudenburg: Drei Vereine können ihre Projekte mit Hilfe der Ton-Stiftung Nottenkämper angehen.

Foto: Markus Weissenfels / FUNKE Foto Services

Hünxe.  Ein Bürgerhaus für Bucholtwelmen, die Toilettenanlage bei den Krudenburger Schützen und ein Jugendplatz der Hundesportler werden gefördert.

In Krudenburg hat sich das Vereinsheim der Schützen zum Dorftreffpunkt gemausert. Besonders jetzt, wo es keine Gastronomie im Dorf mehr gibt – fast jeder kommt mal her, ob Mitglied oder nicht. Doch die Toiletten sind zu klein, mit einem Rollator quasi nicht zu betreten. Bucholtwelmen dagegen hätte gern so einen Treffpunkt und steht in den Startlöchern, ein Bürgerhaus zu errichten. Und der Hundesportverein Krudenburg möchte der Jugend mehr Raum bieten. All diese Projekte sind arbeitsintensiv. Und sie kosten Geld. Gestern hat die Ton-Stiftung Nottenkämper den drei Projekten die Förderzusage gegeben – um welche Summen es sich dabei handelt, darüber sprechen Dr. Bruno Ketteler und Bernhard Krass vom Stiftungsvorstand nicht.

Anlaufstelle für alle Generationen

Die Hilfe der Stiftung sei der erste Schritt, um das Vorhaben verwirklichen zu können, erläuterte Kristen Gröger vom SV Bucholtwelmen. Viel Herzblut stecke darin. Hünxes Bürgermeister Dirk Buschmann ergänzte, dass Bucholtwelmen sehr zersiedelt sei, „die Häuser stehen weit auseinander“. Er könne sich vorstellen, dass man an einem solchen Haus auch samstags Brötchen für die Senioren anbietet, die nicht mehr mobil sind. Wie dem auch sei, noch liegt vor den Aktiven des SV viel Arbeit. Sie wollen für eine Anlaufstelle für alle Generationen bieten, für Vereine und andere.

Für Krudenburg ist das Schützenhaus ins Zentrum des gesellschaftlichen Lebens gerückt. Doch es ist in die Jahre gekommen, „vor 30 Jahren hat man nicht bedacht, dass die Gesellschaft älter wird“, so Präsident Alfred Schüring. Die Anlage soll größer werden, damit auch weniger bewegliche Menschen sie problemlos nutzen können. „Das wäre ohne die Stiftung nicht stemmbar“, so Schüring, der auch schon einen konkreten Zeitplan aufgestellt hat. „Am 23. September geht es los, wir rechnen mit etwa sechs Wochen Arbeit.“

Freude für Mensch und Hund

Auch der Hundesportverein Krudenburg freut sich über die Unterstützung. Wie viele andere Vereine fällt es ihm schwer, Jugendliche zu gewinnen und zu halten. Also will der Verein attraktiver für den Nachwuchs werden: Ein eigener Trainingsplatz mit Übungsgeräten, die auf Kinder und Jugendliche mit ihren Hunden ausgerichtet sind, soll entstehen. „Unser Ziel ist es, das Team Mensch und Hund zur Sozialisierung erziehen“, erläutert der vorsitzende Franz-Josef Bammer. Und Spaß soll es machen, damit die Jugendlichen dabei bleiben. Harald Knopp, Trainer und stellvertretender Vorsitzender, erläuterte die Bemühungen des Vereins, Nachwuchs anzusprechen – auch, damit das Zusammenleben mit den Vierbeinern in Hünxe unproblematisch ist. Gemeinsame Aktionen mit Schulen stehen beispielsweise auf dem Programm. Einen Carport haben die Aktiven bereits zum Unterstand umgebaut, um den Jugendlichen einen eigenen Sitzbereich zu ermöglichen. Geräte werden preisgünstig erworben.

Die Vereine können ihre Projekte starten und dankten der Ton-Stiftung für die Hilfe.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben