Einzelhandel

Raiffeisenmarkt in Hamminkeln ist größer, schöner, besser

Karsten Homermann, Johannes van Bebber und Johannes Pellander freuen sich über den frisch renovierten Raiffeisenmarkt.

Foto: Markus Joosten

Karsten Homermann, Johannes van Bebber und Johannes Pellander freuen sich über den frisch renovierten Raiffeisenmarkt. Foto: Markus Joosten

Hamminkeln.  In Bislich wurde vorher ein Markt geschlossen. Dennoch investierten in Hamminkeln die Geschäftsführer sehr viel Geld in den Raiffeisenmarkt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit gelassenem Lächeln blickt sich Johannes Pellander in den „neuen“ Raiffeisenmarkt an der Güterstraße um. „Wir haben vor einem Dreivierteljahr entschieden, den Markt hier zu modernisieren“, ist der Geschäftsführer von Raiffeisen Niederrhein froh darüber, „dass wir 550 000 Euro in die Hand genommen haben, um den Standort attraktiv zu machen.“

Die ersten Planspiele für den 1978 errichteten Raiffeisenmarkt habe es schon vor zwei Jahren gegeben. Die Renovierung und Erweiterung der Verkaufsfläche hatte man während des laufenden Geschäftsbetriebes vorangetrieben, weswegen Pellander einen „Dank an die Kunden“ für ihre Geduld weiterreichte. Das Unternehmen hat die früher als Getreidesilo und Lagerraum genutzten Flächen und die alten Räume ertüchtigt.

Im Urzustand hatte der Laden 200 Quadratmeter mit abgehängten Decken, dunklem Fußboden und fehlendem Tageslicht. Nun warten auf die Kunden 600 Quadratmeter mit PVC-Boden, freundlichem Wandgelb, neuer Beleuchtung und Tierbildern als Deko. Die Agravis-Tochter „terres marketing und consulting“ hatte das Konzept für den Markt erstellt. „Das Angebot ist gleich geblieben“, meinte Vertriebsleiter Karsten Homermann, der auch die Märkte in Emmerich, Rees, Isselburg-Werth und Drevenack betreut. „Neu in Hamminkeln ist eine eigene Reitsportabteilung – und die Heimtierabteilung wurde vergrößert.“

Die Schließung des Bislicher Raiffeisenmarktes habe in den Planungen für den Ausbau des Hamminkelner Marktes keine Rolle gespielt, betont Homermann. Zwei Mitarbeiterinnen habe man aber übernommen. „Und wir hatten mehrere Bislicher schon hier, die mit Wünschen auf uns zukamen. Da entwickelt sich das Sortiment vielleicht weiter.“

Die offizielle Eröffnung läuft zwischen dem 8. und 10. März, von Donnerstag bis Samstag. Donnerstag können Interessierte Bodenproben für eine Nährstoffanalyse abgeben. Am Freitag kommt ein Tierfotograf zum Hunde-Fotoshooting von 11 bis 17 Uhr – und es gibt eine „Beuteküche“ von „Dr. Clauder’s“. Deren Markenbotschafter – der Schauspieler, Sänger und Moderator Oli P. – wird zwischen 16 und 17 Uhr da sein. Am Samstag ist um 11, 13.30 und 16 Uhr eine „L’Alligatore“ Exoten-Tiershow mit Tausendfüßler, Riesenschildkröte und Kaiman zu sehen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik