Angriff

Rottweiler fällt Jungen in Wesel an und verletzt ihn schwer

Ein Rottweiler hat am frühen Donnerstagabend in Wesel einen Zehnjährigen angefallen (Symbolbild).

Ein Rottweiler hat am frühen Donnerstagabend in Wesel einen Zehnjährigen angefallen (Symbolbild).

Foto: Franziska Kraufmann / dpa

Wesel.  Am Schwarzen Wasser in Wesel ist ein Zehnjähriger von einem freilaufenden Rottweiler angefallen worden. Der Junge hat erhebliche Bisswunden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein freilaufender Rottweiler hat am frühen Donnerstagabend einen zehn Jahre alten Jungen gebissen und schwer verletzt. Wie die Polizei berichtet, war der Junge aus Hamminkeln-Loikum zusammen mit seinem Vater im Waldgebiet Am Schwarzen Wasser unterwegs, als der Rüde das Kind anfiel.

Der Hund, der einem 27-Jährigen aus Wesel gehört, biss den Jungen in den Oberschenkel. Der Hundehalter konnte das Tier letztlich von dem Kind wegzerren. Die Polizei spricht von erheblichen Bisswunden, die stationär im Krankenhaus behandelt werden müssen. Lebensgefahr bestehe glücklicherweise nicht.

Rottweiler wurde dem Halter entzogen

Mit Unterstützung des Ordnungsamtes wurde der Rottweiler dem Hundehalter entzogen und vorläufig im Tierheim untergebracht. Dort bleibt er auch erst einmal, teilt Gerd Füting, Leiter des Fachbereichs Bürgerdienste und Sicherheit beim Ordnungsamt der Stadt Wesel, am Freitagmorgen mit.

Denn im Laufe des Freitags gilt es viele Dinge in Erfahrung zu bringen. So wolle man sich nach dem Befinden des Zehnjährigen erkundigen. Dann soll die Haltung des Tieres überprüft werden. Rottweiler gehören in NRW zu den "Hunden bestimmter Rassen", so Gerd Füting. Bedeutet für den Halter: Ausführlicher Sachkundenachweis, Führungszeugnis, Haftpflichtversicherung und Mikrochip sind Pflicht. "So ein Hund muss zudem ausbruchssicher und verhaltensgerecht untergebracht sein." Auch besteht Leinenpflicht und Maulkorb. Diese können, wenn ein Wesenstest positiv ausfällt, jedoch aufgehoben werden. Ob der Halter des betreffenden Rottweilers gegen diese Vorschriften verstoßen hat oder sein Hund von Leinenzwang und/oder Maulkorbpflicht befreit war - auch das muss noch geklärt werden.

Rottweiler "Pascha" wurde damals eingeschläfert

Der aktuelle Fall erinnert an die Attacke von Rottweiler "Pascha", der im Juli 2015 am Rhein in Duisburg ein Kleinkind angefallen und schwerst verletzt hatte. Der Hund war nach dem Vorfall eingeschläfert worden, da er nicht zum ersten Mal auffällig gewesen war. Die Halterin und die Frau, die Pascha ausführte, wurden wegen fahrlässiger Körperverletzung verurteilt. (red)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (25) Kommentar schreiben