Vandalismus

Sachschaden an Weseler Schule liegt im fünfstelligen Bereich

In der Gesamtschule am Lauerhaas richteten randalierende Jugendliche hohen Sachschaden an.

In der Gesamtschule am Lauerhaas richteten randalierende Jugendliche hohen Sachschaden an.

Foto: Markus Joosten

Wesel.   Unterricht kann ohne Beeinträchtigungen stattfinden. Wie teuer die Reparaturen werden, ist noch unklar - ebenso wie das Motiv für die Randale.

Für den Unterricht an der Gesamtschule Am Lauerhaas bleibt der Vandalismus durch zwei Jugendliche glücklicherweise ohne Folgen: Wie die Weseler Stadtverwaltung auf NRZ-Anfrage mitteilt, konnten Wasser und Feuchtigkeit in dem betroffenen Gebäudeteil so weit beseitigt werden, dass die Klassenräume weiter nutzbar sind.

Wie berichtet, hatten die beiden 17-Jährigen im Flur des zweiten Obergeschosses einen Löschwasserhydranten geöffnet, das Wasser war durch die Decken bis in den Keller gesickert. Dadurch war auch der Strom ausgefallen. Die Elektrik konnte wieder instand gesetzt werden, teilt Anita Timmreck vom Fachbereich Gebäudeservice der Stadtverwaltung mit.

Dank der schnellen Arbeit der von der Stadt beauftragten Reinigungsfirma konnte das Wasser bereits am Samstag aufgesaugt und ein größerer Schaden damit verhindert werden. „Das war sehr hilfreich“, sagt Anita Timmreck. Auch das Löschmittel, das die Jugendlichen im Gebäude verteilt hatten, ist bereits beseitigt.

Eindringlinge waren keine Gesamtschüler

Im Keller müssen allerdings noch Trockengeräte die restliche Feuchtigkeit beseitigen. Wie hoch der Schaden, den die Jugendlichen am Freitagabend angerichtet haben, genau ist, steht noch nicht fest. 100 000 Euro, wie zunächst geschätzt, sind es wohl nicht – doch von einem fünfstelligen Betrag geht man bei der Stadt schon aus. Unter anderem hatten sie auch Scheiben eingeschlagen, um in das Gebäude zu gelangen.

Ein Sprecher der Polizei teilte gestern mit, dass die beiden Jugendlichen keine Schüler der Gesamtschule sind. Sie konnten noch am gleichen Abend ermittelt werden. Hinweise auf Alkohol- oder Drogenkonsum liegen laut Polizei derzeit nicht vor. Auch über das Motiv für den Einbruch und den anschließenden Vandalismus in der Gesamtschule haben die Beamten offenbar bisher noch keine genauen Erkenntnisse. Dies sollen die weiteren Ermittlungen klären, so die Kreispolizeibehörde. (rme)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben