Folge von Corona

Schermbeck setzt Gebühren für die Kinderbetreuung aus

Bürgermeister Mike Rexforth will Eltern entlasten.

Bürgermeister Mike Rexforth will Eltern entlasten.

Foto: Heiko Kempken / FUNKE Foto Services

Schermbeck.  Die Gemeinde Schermbeck verzichtet auf Zahlungen für den Offenen Ganztag an Schulen im April. Es fehlt aber noch ein Dringlichkeitsbeschluss.

Bürgermeister Mike Rexforth hat sich nun an die Schermbecker Eltern gewandt. Weil die Offene Ganztagsschule bis zum 19. April geschlossen sind und nur noch für Eltern aus systemrelevanten Berufen eine Betreuung der Kinder möglich ist, verzichtet die Gemeinde Schermbeck, vorbehaltlich einer noch zu treffenden Dringlichkeitsentscheidung, auf die Erhebung der Beiträge für den Monat April.

Das bedeutet für Eltern: Sollten Sie einem Lastschriftverfahren zugestimmt haben, so werden die Beiträge für den Monat April nicht abgehoben. Haben die Eltern hingegen einen Dauerauftrag angelegt, so bittet die Gemeinde, diesen für den Monat April auszusetzen.

Kurzfristige Information

Wer die Beiträge per Einmalzahlung begleicht, soll einfach nicht zahlen. Dem Bürgermeister ist bewusst, dass es sich zwecks Aussetzen der Zahlung um eine sehr kurzfristige Information handelt: „Sollten Sie für den Monat April schon eine Zahlung getätigt haben, so wird Ihnen der Betrag zurück überwiesen.“

Für Rückfragen Frau Großblotekamp, Telefon 02853-910125, zur Verfügung.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben