Fußball-Weltmeisterschaft

Stadion-Erlebnisse in Wesel und am Niederrhein

Bei der letzten WM 2014  im Biergarten an der Weseler Rheinpromenade sahen sich Fans auch das Spiel USA gegen Deutschland an. Diese Weltmeisterschaft gewann die DFB-Auswahl.

Foto: Erwin Pottgiesser

Bei der letzten WM 2014 im Biergarten an der Weseler Rheinpromenade sahen sich Fans auch das Spiel USA gegen Deutschland an. Diese Weltmeisterschaft gewann die DFB-Auswahl. Foto: Erwin Pottgiesser

Wesel.   Um bei der Fußball-Weltmeisterschaft mitfiebern zu können, muss nicht unbedingt eine Russlandreise gebucht werden. In Wesel ist die WM ganz nah.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Anpfiff! Der Ball wird vom Stürmer angestoßen. Das Publikum folgt gebannt dem Ball, der auf der gegnerischen Seite erst einmal ins Aus rollt - ein erstes Raunen geht durch die Reihen. Die Laune ist stabil. Mehrere 100 bis 1000 Menschen sitzen auf den Bänken, mit aufgemalten Deutschlandfarben auf der Wange, Armbänder und Hawaii-Ketten in Schwarz-Rot-Gold und selbstverständlich das Trikot der deutschen Fußballnationalmanschaft inklusive der aktuellen vier Sterne. Wer dieses Bild erleben möchte, muss nicht zwangsläufig in eines der Stadien nach Russland reisen, sondern kann entspannt am Niederrhein bleiben. An einigen Orten ist das Public Viewing nämlich besonders attraktiv.

Im Biergarten

Gerade bei gutem Wetter ist der Niederrheinische Biergarten an der Rheinpromenade sehr reizvoll. Pächter Dirk Aberfeld überträgt sämtliche WM-Spiele, „egal ob die Sonne scheint oder ob es regnet.“ Allerdings werden nur die Fußballspiele mit deutscher Beteiligung auch mit Ton gezeigt, da der Verwaltungsaufwand sonst zu groß sei, betont der Wirt. Nur die Viertel- und Halbfinale sowie das Endspiel werden wieder mit komplettem Tonaufbau zu erleben sein, unabhängig davon wie weit es die DFB-Elf schafft. Zu den wichtigen Spielen plant der Biergartenbetreiber zudem zusammen mit den Stadtwerken besondere Aktionen, die er noch nicht verraten will. Die Sorge vor einem Platzmangel ist übrigens auch unberechtigt: Aberfeld hat bei der Stadt einen Antrag für die Bewirtung von 1000 Gästen gestellt.

Im Theater

Sollte wem das Wetter doch zu ungemütlich sein, kann er sich auch ins Scala in der Wilhelmstraße 8-10 begeben. Geschäftsführerin Karin Nienhaus will in der Vorrunde erst einmal alle Deutschlandspiele auf die Leinwand werfen, ab dem Viertelfinale dann jedes Spiel. Der Eintritt ist frei, willkommen sind auch Gruppen, der Einlass beginnt immer eine halbe Stunde vor dem Spielanpfiff.

Zwischen Kneipe und Kirche

Wem grundsätzlich egal ist, wer Weltmeister wird, wenn es denn nicht Deutschland ist, kann auch die Gaststätte Schepers, Schermbecker Landstraße 120, aufsuchen, dort werden grundsätzlich nur die WM-Spiele gezeigt, bei denen die Mannschaft um Jogi Löw gewinnen kann. Wirt Jörg Schepers begründet das mit dem geringen Interesse des Publikums an den restlichen Fußballbegegnungen.

Wer die aber unbedingt sehen möchte, ist herzlich in die Waldschenke, Flürener Weg 49, eingeladen. Dort wird jedes Spiel im Saal übertragen, Platz gibt es für 150 bis 200 Gäste.

Ein Angebot der spirituellen Art macht die evangelische Kirchengemeinde: Nach dem Spätschicht-Gottesdienst am Sonntag, 17. Juni, um 16 Uhr in der Kirche am Lauerhaas, können die Gläubigen zusammen im Gemeindezentrum das erste Deutschlandspiel ansehen. Mexico ist der Gegner. Im Gottesdienst ist der Fußball auch schon Thema.

Kornmarkt und Grav-Insel

Ein großes Public Viewing der Wirte am Kornmarkt wird es dieses Jahr übrigens nicht geben. Im Deichhaus auf der Grav-Insel wird zwar ein Rudelgucken angeboten, jedoch nicht in dem Maße, wie es bei den letzten großen Fußballereignissen der Fall war. Die Wirte teilten mit, dass nach dem letzten Public Viewing unter anderem die Toiletten in einem desolaten Zustand waren. Das Angebot richtet sich entsprechend überwiegend an die Camper auf der Grav-Insel.

>>> Public Viewing auch in Hamminkeln, Schermbeck und Hünxe:

Im Bürgerhaus in Hamminkeln, Marktstraße 17, bietet die Gaststätte Bölting Platz für 130 Gäste, um auf einer Großleinwand die deutschen Spiele anzuschauen. Sogar ein Tippspiel wird es geben. Wer möchte, kann sich einen Platz reservieren lassen.

In Schermbeck öffnet die Selecao Soccerhalle, Raiffeisenweg 34, für die Fußballspiele die Halle und den Biergarten. Dort können die Gäste auf Leinwänden die Begegnungen verfolgen. Das Grillbuffett kostet 15 Euro.

In Hünxe lädt der Spiel- und Turnverein zu allen Spielen der Nationalelf ins Vereinsheim, In den Elsen 26 a, ein. Eine Stunde vor Anstoß ist der Einlass.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik