Bevölkerungsentwicklung

Statistik: Bevölkerung im Kreis Wesel schrumpft und altert

Das Statistische Landesamt IT.NRW hat eine neue Prognose zur Bevölkerungsentwicklung in Nordrhein-Westfalen veröffentlicht.

Das Statistische Landesamt IT.NRW hat eine neue Prognose zur Bevölkerungsentwicklung in Nordrhein-Westfalen veröffentlicht.

Foto: Christophe Gateau / dpa

Kreis Wesel.  Einer Studie zu Folge wird die Bevölkerungszahl im Kreis Wesel in den kommenden 21 Jahren um mehr als fünf Prozent zurückgehen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Einwohnerzahl im Kreis Wesel geht bis zum Jahr 2040 um voraussichtlich 5,4 Prozent zurück. Das geht aus einer Modellrechnung zur zukünftigen Bevölkerungsentwicklung hervor, die das Statistische Landesamt IT NRW am Montag veröffentlicht hat.

Die Bevölkerung schrumpft demnach in diesem Zeitraum von 460.700 Menschen (Stichtag 1. Januar 2018) auf 435.900. Gleichzeitig wird es mehr ältere Menschen im Kreis geben: Mit einem Durchschnittsalter von 49,3 Jahren im Jahr 2040 hätte Wesel den zweithöchsten Wert aller Kreise und kreisfreien Städte in Nordrhein-Westfalen - nur für den Kreis Höxter wurde ein höheres Alter errechnet.

Nur in Schermbeck wächst die Bevölkerung

Die meisten Einwohner wird laut Studie Neukirchen-Vluyn verlieren, von 26.990 im Januar 2018 auf 23.755 im Jahr 2040 - ein Rückgang um zwölf Prozent. Lediglich bei den Menschen, die zwischen 65 und 80 Jahre bzw. über 80 Jahre Jahre alt sind, steigt die Zahl in diesem Zeitraum an (+19,8 bzw. +19,3 Prozent).

Schermbeck ist der einzige Ort, dem die Modellrechnung eine positive Bevölkerungsentwicklung prognostiziert (+1,4 Prozent) - gleichzeitig wächst dort die Zahl der Über-80-Jährigen wie in keinem anderen Ort im Kreis Wesel (+129,3 Prozent). (cst)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben