Schule

Vier altgediente Lehrer des AVG Wesel verabschieden sich

Dr. Wolfram Eggeling, Gabriele Schörry, Renate Beier und Dr. Georg Dick (von links) sagen dem AVG Adieu.

Dr. Wolfram Eggeling, Gabriele Schörry, Renate Beier und Dr. Georg Dick (von links) sagen dem AVG Adieu.

Foto: Markus Joosten

Wesel.   Dr. Wolfram Eggeling, Gabriele Schörry, Renate Beier und Dr. Georg Dick verlassen das Gymnasium. Warmherziger Abschied im Lehrerzimmer.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Generationen von AVG-Schülern haben diese Lehrer heranwachsen sehen – und werden umgekehrt manchem inzwischen Erwachsenen noch in Erinnerung sein: Renate Beier, Dr. Georg Dick, Dr. Wolfram Eggeling und Gaby Schörry. Für sie gab es am Donnerstag im Lehrerzimmer den ganz großen Bahnhof zum Abschied vom AVG. Darf die Zahl der Besucher als Gradmesser der Wertschätzung gelten, sind es beliebte Lehrer – immer wieder mussten neue Stühle gebracht werden.

Erinnerungen und Blick in die Zukunft

Schulleiterin Dorothée Brauner beförderte das Quartett zu „Jungpensionären“. Der Abschied sei eine Wegmarke für das Kollegium, sagte die Schulleiterin über die scheidenden Kollegen. „Es gibt heute sicher Bilder im Kopf – von Schülern, Festen“, sagte sie und lobte das Engagement der altgedienten Pädagogen: In all den Jahren mit ihren Veränderungen – vor G8 und mit G8. Sie sind zudem zu einer Zeit Lehrer geworden, als der Staat kaum noch einstellte. Schülersprecher Jonah Bauer sprach den scheidenden Lehrern humorig seinen Respekt aus. „Ich weiß, wie anstrengend die Fünft- und Sechstklässler sind, wie unfair die Sieben bis Neun und wie erschreckend faul die Oberstufe ist.“ Dennoch seien die Lehrer Jahr für Jahr gekommen. Bauer wünschte den Pensionären spannende Tage, Abenteuer und viele Erlebnisse. Jürgen Engelking überbrachte den Dank der Schulpflegschaft und die stellvertretende Bürgermeisterin Marlies Hillefeld, in Vertretung der Bürgermeisterin, den der Stadt Wesel.

Didaktische und pädagogische Experimente

Hillefeld, selbst ehemalige Lehrerin, erinnerte an den stetigen Wandel des Berufs, an Richtungswechsel, didaktische und pädagogische Experimente. Es sei den Lehrern gelungen, „Lernen als wunderbare Erfahrung zu vermitteln.“ Sie gab ihnen mit auf den Weg „Ruhestand ist, wenn man nicht mehr arbeitet, sondern lebt.“

Wolfram Eggeling gab Französisch und hat sich im Schüleraustausch mit Polen engagiert – als studierter Slawist spricht er die Landessprache. Georg Dick ist Lehrer für Biologie, Mathematik und Informatik – Biologie und Mathe lehrte er kaum noch, er baute den Informatikbereich des AVG auf. Renate Beier war Lehrerin für Biologie und evangelische Religion, Kollegin Gaby Schörry unterrichtete Evangelische Religion, Kunst und Deutsch. Sie alle erlebten am Donnerstag ihren ganz persönlichen Schulabschluss – mit spürbar viel Wärme und Verbundenheit zelebriert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben