Ehrenamt

Vorbild aus Hamminkeln – Anerkennung für Bürger für Brünen

Stefan Ast (vorne links) übergibt Ralf Brögeler die Nominierungsurkunde für den Engagementpreis NRW.

Stefan Ast (vorne links) übergibt Ralf Brögeler die Nominierungsurkunde für den Engagementpreis NRW.

Foto: Lucas Bayer

Hamminkeln.   Tradition bewahren, Zukunft gestalten, Gemeinschaft leben – mit diesem Dreischritt sind die 70 Helfer für den Engagementpreis NRW nominiert.

Schon allein die Nominierung für den Engagementpreis NRW sei eine große Auszeichnung und besondere Wertschätzung, freut sich Rolf Brögeler. Der Vorsitzende des Vereins „Bürger für Brünen“ nahm gestern aus der Hand von Stefan Ast von der NRW-Stiftung nicht ohne Stolz die Nominierungsurkunde entgegen.

Diese verdeutlicht den ehrenamtlichen Helfern schwarz auf weiß, wie sehr die Landesregierung sowie die NRW-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege die Arbeit des Anfang 2016 gegründeten Vereins würdigen. Unter 234 Bewerbern haben es nur zwölf Projekte in den Kreis der Nominierten geschafft. Unter diesen werden am kommenden Dienstag drei mit jeweils 2000 Euro dotierte Preise in Düsseldorf feierlich verliehen.

Stefan Ast sagte, dass die Bürger für Brünen all das abdecken, was sich die Ausrichter wünschen und als Motto der vergangenen Wettbewerbe so formuliert haben: gute Nachbarschaften und starke Familien, interkulturelles Miteinander samt Flüchtlingshilfe, generationenübergreifendes Handeln sowie auch das aktuelle Thema „Engagement schafft Begegnung – zusammen für lebendige Gemeinschaften auf dem Dorf und im Quartier“. Im Namen der NRW-Stiftung betonte Ast: „Sie sind die Verkörperung unserer Preises!“

Bürgerbus, Dorfarchiv und Flüchtlingshilfe

Aktuell engagieren sich allein im Verein Bürger für Brünen mehr als 70 Menschen, dabei ist er nur einer von etwa 40 miteinander vernetzten Vereinen, die in Brünen aktiv sind und gemeinsam den Ortsteil voranbringen. Ob Bürgerbus, Dorfarchiv oder Flüchtlingshilfe, ob Projektgruppen zur Neugestaltung des Kirchenumfeldes und der Dorfmitte oder zur Jugendförderung: Alle, die sich „für ein lebenswertes Brünen und die Zukunftsgestaltung unseres Ortes engagieren möchten“, seien zur Mitwirkung eingeladen, sagt Brögeler.

In diesem Zusammenhang weist er darauf hin, dass es durch die Aktivitäten seiner Initiative gelungen sei, neue Bebauungsflächen im Ort zu schaffen, um altersgerechte Wohnprojekte auf den Weg bringen zu können. Dies sei im ländlichen Raum wichtig, um auf die Herausforderungen des demographischen Wandels reagieren zu können.

Bei vielen Projekten gebe es mittlerweile auch eine intensive Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung, berichtet Brögeler. Diesen Dank nahm Bürgermeister Bernd Romanski wohlwollend zur Kenntnis und konterte: „Es macht uns ja auch viel Spaß mit solch einer Organisation zusammenzuarbeiten. Das ist für Brünen der größte Glücksfall – ohne die Bürger für Brünen hätte es die Bürgerbuslinie beispielsweise nicht gegeben.“

>>>VORBILDLICHE PROJEKTE WERDEN BELOHNT:

Gelungene Engagement-Projekte können viele Menschen inspirieren. Um vorbildliche Projekte bekannt zu machen und zu würdigen, loben das Land und die NRW-Stiftung jährlich den Engagementpreis NRW aus. Das bürgerschaftliche Engagement sei aus unserer Gesellschaft nicht wegzudenken, so die Ausrichter.

Hier kommt ein „Sich-umeinander-Kümmern“ zum Ausdruck, das Zusammenhalt schaffte und Teilhabe fördert. Bürgerschaftliches Engagement helfe, neue Lösungsansätze für zentrale gesellschaftliche Herausforderungen zu finden.

Weitere Infos gibt es unter https://www.engagiert-in-nrw.de/engagementpreis-nrw

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben