Verkehrssicherheit

Wesel: An der Imgrund-Kreuzung wird die Ampel aufgebaut

| Lesedauer: 2 Minuten
Wesel: An der Imgrund-Kreuzung zwischen Büderich und Ginderich soll bald eine Ampel stehen.

Wesel: An der Imgrund-Kreuzung zwischen Büderich und Ginderich soll bald eine Ampel stehen.

Foto: Heiko Kempken / FUNKE Foto Services

Wesel.  Lange mussten Büdericher und Gindericher auf die Ampel an der L 460 warten. Nun beginnen die Bauarbeiten, für die eine Sperrung nötig sein wird.

Schon lange kämpfen Menschen in Ginderich und Büderich dafür, gefahrlos die viel befahrene Büdericher Straße (L 460) an der Kreuzung zur Xantener Straße zu überqueren. Während mancher Anwohner oder manche Anwohnerin die Hoffnung auf eine Ampel an der Imgrund-Kreuzung beinahe aufgegeben hatte, gaben die politischen Gremien der Stadt Wesel im vergangenen Jahr grünes Licht für das Projekt. Nun rückt die Ampel einen riesigen Schritt näher: Die Bauarbeiten beginnen am kommenden Montag (18. Oktober), wie die Stadtverwaltung am Donnerstag mitteilte.

Zunächst werden jetzt die Masten und die Verkabelung für die Ampelanlage errichtet – das wird einige Wochen dauern, den Verkehr aber noch nicht stören. Das ändert sich dann allerdings im nächsten Bauabschnitt, weil es dann mit den Straßenbauarbeiten los geht. Dafür muss die stark befahrene Kreuzung für mehrere Wochen komplett gesperrt werden, voraussichtlich Anfang November.

Eine großräumige Umleitung wird laut Stadtverwaltung ausgeschildert. Während der Vollsperrung wird ein Ersatzbusverkehr (Pendelbus) eingerichtet, der den Ortsteil Ginderich an den Nahverkehr anbindet. Die Umsteigehaltestelle vom Pendelbus befindet sich in Alpen-Menzelen auf der Gester Straße.

Zum Hintergrund: Der Ausschuss für Bürgerdienste, Sicherheit und Verkehr der Stadt Wesel hatte in seiner Sitzung im Oktober 2019 die Verwaltung beauftragt, mit Straßen.NRW über eine neue mögliche Ampelanlage zu sprechen. Auf dieser Grundlage hat der Ausschuss für Stadtentwicklung, Umwelt und Nachhaltigkeit der Stadt Wesel wenige Monate später im August 2020 beschlossen, eine neue Ampelanlage im Vollausbau zu errichten.

Imgrund-Kreuzung in Büderich: Forderung nach Ampel ist alt

Zudem wurde entschieden, die vorhandene Verkehrsinsel zurückzubauen sowie das Linksabbiegen aus Richtung Xanten kommend wieder einzurichten. Die gesamte Baumaßnahme kostet rund 300.000 Euro. Die Mittel sind bereits im städtischen Haushalt vorhanden.

Die Forderung nach einer Ampel an der L 460 in Höhe der Imgrund-Kreuzung, wo täglich rund 11.000 Fahrzeuge vorbeirauschen, gibt es schon seit Jahren. Lange tat sich jedoch wenig. Die CDU hatte 2019 an Verkehrsminister Hendrik Wüst geschrieben und darauf hingewiesen, dass die Fraktion bereits seit zehn Jahren eine Ampel fordert.

Außerdem hatten sich mehr als 900 Büdericher und Gindericher in einer Unterschriftenaktion für die Ampel stark gemacht, da die Kreuzung auf dem Schulweg der Kinder liegt. Nun soll die Anlage voraussichtlich im Dezember in Betrieb gehen – und endlich für mehr Sicherheit an der stark befahrenen Kreuzung sorgen.(red)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wesel / Hamminkeln / Schermbeck

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben