Stadtentwicklung

Wesel: Das Parkdeck am Bühnenhaus ist zur Hälfte saniert

Die weißen Markierungen auf dem bereits fertig gestellten Teil des Parkdecks am Bühnenhaus sind noch ganz frisch.

Die weißen Markierungen auf dem bereits fertig gestellten Teil des Parkdecks am Bühnenhaus sind noch ganz frisch.

Foto: stadt Wesel

Wesel.  In 16 Wochen sollte die Sanierung des Parkdecks an der Martinistraße eigentlich erledigt sein. Nun dauert es deutlich länger und es wird teurer.

Halbzeit auf der Baustelle des Parkdecks an der Martinistraße. Seit Ende der vergangenen Woche ist die Hälfte der Fläche vor dem Städtischen Bühnenhaus fertig, sind die weißen Markierungen frisch aufgebracht, damit das Parken hier geordneter als bislang verläuft.

Schon seit dem Sommer beschäftigt das Parkdeck vor allem diejenigen, die in der Innenstadt arbeiten und hier günstig parken können, aber auch andere Nutzer. Doch - wie das bei alten Bauten so ist - kamen einige negative Überraschungen erst ans Tageslicht, als die Arbeiten begonnen hatten.

250.000 Euro mehr

Dadurch kommt es nicht nur zu einer deutlichen zeitlichen Verzögerung, die ganze Maßnahme wird nun auch spürbar teurer als ursprünglich veranschlagt. Mit 830.000 Euro hatte die Stadt Wesel das Bauvorhaben kalkuliert, nun kommen weitere rund 250.000 Euro dazu.

So wurde beispielsweise im Untergrund teerhaltiges Material entdeckt, für dessen Beseitigung 50.000 Euro nötig sind. Zudem wurde deutlich, dass die Entwässerungsleitungen zu klein dimensioniert sind und erneuert werden müssen. Kostenpunkt: 175.000 Euro.

Damit die Bauzeit nicht unnötig in die Länge gezogen wird, wurden die Arbeiten am Parkdeck Martinistraße in den zurückliegenden Wochen unter einem Zelt fortgesetzt. Im Bereich dieser Winterbaustelle konnte auch bei Wind und Wetter weiter gearbeitet werden.

Eine Decke aus Gussasphalt

Der bisherige Plattenbelag wurde durch eine Gussasphaltdecke ersetzt, zudem gab es Betonsanierungen und Abdichtungsarbeiten. Die Sanierung der zweiten Hälfte hat sich jetzt nahtlos angeschlossen, die Baustelle dafür ist bereits eingerichtet.

Bleibt zu hoffen, dass es nicht zu weiteren Verzögerungen durch das grassierende Corona-Virus kommt. Ursprünglich hatte die Stadtverwaltung Wesel mit einer 16-wöchigen Sanierung geplant.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben