Konzert

Wesel: Musikalischer Ausflug auf die grüne Insel

Die Irish Folk Band "The Willows" aus Wesel feierte ein Heimspiel.

Die Irish Folk Band "The Willows" aus Wesel feierte ein Heimspiel.

Foto: Gerd Hermann / FUNKE Foto Services

Wesel.  „The Willows Celtic Folk“ und „The Finnegans Five“ nahmen das Publikum im Scala-Kulturspielhaus mit auf eine musikalische Reise nach Irland.

„The Willows Celtic Folk“ und „The Finnegans Five“ entführten die Zuschauer mit ihrem Auftritt im Kulturspielhaus Scala am Samstagabend in eine Welt fernab von Corona und jeglichen Einschränkungen: mit stimmungsvoller Musik und passenden Landschaftsbildern ging es für das Publikum auf den Weg der Kelten nach Irland.

Erster Auftritt in diesem Jahr

Bereits das zweite Mal traten die zwei Bands in dieser Konstellation in Wesel auf und zeigten sich dabei sichtlich erfreut, nach der langen Corona-Pause endlich wieder vor Publikum spielen zu können. Es war der erste Auftritt in diesem Jahr für die fünf Mitglieder der Weseler Musikgruppe „The Willows Celtic Folk“.

Bereits vor neun Jahren schlossen sich die Musiker, teils aus Familienmitgliedern, teils aus einer Freundesgruppe, zusammen, um ihre schon immer da gewesene Leidenschaft für Celtic-Folk-Musik zu teilen und diese meistens im privaten Kreis oder bei kleineren Musikveranstaltungen auszuleben.

Gemeinsame Reise nach Dublin

Besonders inspirierte sie dabei ihre gemeinsame Reise vor einigen Jahren nach Dublin und die dortigen irischen Kneipen. Sie setzten sich zum Ziel, die gemütliche Stimmung in den Pubs, erzeugt durch das Beisammensein, die Gespräche und das Schunkeln zur Musik mit ihren Liedern auch nach Deutschland zu bringen. „Heute ist es zwar anders, dennoch funktioniert auch Pub-Feeling unter diesen Umständen sehr gut“, erklärte Sängerin Pearl Große Holtforth.

Mit Instrumenten wie Gitarren, Akkordeon, Mundharmonika, Mandoline und einer Whistle spielten sie größtenteils bekannte Klassiker wie „Drunken Sailor“ oder das schottische Original der Hymne des 1. FC Köln: „The Bonnie Banks of Loch Lomond“ verleitete die Gäste gleich mal zum Mitsingen.

Irisches Flair

Auch eigene Lieder, beispielsweise über die Geschichte, wie sich die Gruppe gefunden hat, sowie Instrumentalstücke ließen das irische Flair aufkommen. Die Zuschauer fühlten sich angesteckt von der Lebensfreude, die die Musiker bei ihrem Auftritt ausstrahlten.

Die zweite Hälfte übernahm die aus der County En’ Arwae stammende Familienband „The Finnegans Five“, diesmal leider nur zu viert, da eine Musikerin kürzlich Mutter wurde. Schon von klein auf wuchs die Familie dank Großvater Willy T. Finnegan mit irischer Musik auf und formierte sich nach der Schulzeit zu einer Folkband, die bereits auf Open-Air-Festivals und Konzerten das Publikum mit ihrer Gute-Laune-Musik ansteckte und keinen Zuschauer ruhig auf seinem Platz sitzen ließ.

Balladen, Pub-Songs und Volkstanz

Mit einer Mischung aus Balladen, Pub-Songs und Volkstanzliedern, begleitet durch humorvolle Zwischenmoderationen, beeindruckte die Band die Zuhörer. Direkt nach den letzten Tönen des Schlussliedes kamen Rufe aus dem Publikum, die nach einer Zugabe verlangten und zeigten, wie sehr die Zuschauer diese Reise in ein anderes Land genossen.

>>>>>Hintergrund>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Irische Folk-Musik gibt es seit dem 17. Jahrhundert. Damals begann es mit A-Cappella-Stücken, Instrumente kamen erst später dazu. Heute erfreut sich diese Musikrichtung immer größerer Beliebtheit. Zahlreiche Festivals, auch außerhalb Irlands, zeigen dies.

Wer mehr über die Weseler Willows wissen möchte: https://www.facebook.com/pg/TheWillowsCelticFolk/posts/

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben