Soziales

Zehn Jahre Babybegrüßungsdienst in Schermbeck

Der Babybegrüßungsdienst der Gemeinde Schermbeck besteht in diesem Jahr schon zehn Jahre

Der Babybegrüßungsdienst der Gemeinde Schermbeck besteht in diesem Jahr schon zehn Jahre

Foto: Gemeinde Schermbeck

Schermbeck.  Der Besuchsdienst der Gemeinde begrüßte seit 2009 insgesamt 358 Neugeborene, 247 Familien haben sich die Willkommenstasche im Rathaus abgeholt

Vor zehn Jahren wurde das Projekt Babybegrüßungsdienst der Gemeinde Schermbeck ins Leben gerufen. Koordiniert und begleitet wird der Besuchsdienst von Ingrid Schwerhoff (Gemeinde Schermbeck), Ursula Heinemann und Käthe Spaltmann (Leiterinnen der katholischen und evangelischen Familienzentren) sowie Martina Bies (Koordinierungsstelle frühe Hilfen und Kinderschutz, Kreis Wesel).

Seit 2009 wurden 358 Neugeborene besucht, 247 Familien haben sich die Begrüßungstasche im Rathaus abgeholt. Im Schnitt kommen pro Jahr 90 Neugeborene in Schermbeck zur Welt. Jungen und Mädchen halten sich meist in der Waage. Von 2009 bis November gab es insgesamt 979 Geburten – 483 davon waren Jungen und 496 Mädchen.

Anfänglich wurden die Besuche von Simone Hülsmann durchgeführt, die das Projekt bis 2015 begleitet hat – sie stieß dabei auf eine durchweg positive Resonanz. Schon bald wurden die Besuche vom ehrenamtlichen Besuchsdienst übernommen.

Die Damen vom Besuchsdienst werden von Martina Bies und Ingrid Schwerhoff begleitet und mehrmals im Jahr über Neuigkeiten informiert und geschult. Die Eltern der Neugeborenen werden vom Bürgermeister der Gemeinde Schermbeck angeschrieben.

Wenn diese einen Besuch wünschen, können sie sich mit den Familienzentren in Verbindung setzen.

Wer keinen Besuch wünscht, kann die Begrüßungstasche auch abholen.

Der etwa 30-minütige Besuch legt den Schwerpunkt auf die Begrüßung des Neugeborenen in der Gemeinde Schermbeck. Hilfestellungen zu Geldfragen und eine „Kontrolle“ der familiären Situation sollen die Ehrenamtlichen ausdrücklich nicht leisten.

Im Gepäck haben sie eine Willkommenstasche mit einigen Geschenken und vielen Informationen rund ums Baby.

Zur Verstärkung des siebenköpfigen Besuchsteams kann übrigens jeder dazu stoßen, der Freude am Umgang mit jungen Familien und deren Säuglingen hat. Weitere Infos gibt es per Mail unter babytasche@schermbeck.de.

Aber auch nach dem Säuglingsalter der Kinder werden Familien unterstützt: Um die Kindergartenplanung für den Bereich Schermbeck kümmert sich der Kreis Wesel – hier das Kreisjugendamt. Die Gemeinde Schermbeck arbeitet eng mit dem Jugendamt des Kreises und den Trägern der Kindertagesstätten zusammen.

Kita-Planung erfolgt online

In diesem Zusammenhang verweist die Gemeinde auch auf das Portal „Kita-online“. Dies ist ein elektronisches Verfahren, mit dem Eltern den für ihr Kind gewünschten Betreuungsbedarf durch eine Kindertageseinrichtung dem Kreisjugendamt melden können. Das Online-Verfahren hilft dem Kreisjugendamt ein ausreichendes und bedarfsgerechtes Angebot an Tagesbetreuungsplätzen zu planen. Ohne eine solche Online-Meldung ist es zukünftig im Zuständigkeitsbereich des Kreisjugendamtes nicht mehr möglich, sein Kind in einer Kindertageseinrichtung anzumelden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben