Polizei

250 Jugendliche vermüllen Hohenstein: Polizei beendet Party

So vermüllt sieht das Bergerdenkmal in Witten am Morgen nach der Party aus.

So vermüllt sieht das Bergerdenkmal in Witten am Morgen nach der Party aus.

Foto: Jürgen Theobald

Witten.   Über Whatsapp haben sich Jugendliche am späten Montag zu einer Spontanparty am Bergerdenkmal verabredet. Es wurde gegrölt, getrunken, geprügelt.

Wegen massiven Ruhestörungen haben mehrere Wittener am späten Montagabend bei der Polizei angerufen: Im Naherholungsgebiet Hohenstein soll es hochhergehen.

Schon bei der Anfahrt zum Bergerdenkmal bemerkten die Polizeibeamten gegen 23 Uhr an der Uferstraße eine Vielzahl von Jugendlichen. Außerdem waren diverse Baustellenbegrenzungen umgeworfen worden.

Zwei junge Menschen bei Schlägerei verletzt

Am Denkmal selbst hielten sich ca. 250 junge Personen auf, die dort lautstark herumgrölten und Alkohol konsumierten. Darüber hinaus wurden zwei Personen bei einer Schlägerei verletzt, so die Polizei.

Mit hinzugezogenen Verstärkungskräften löste die Polizei die Ansammlung auf und begleitete die abwandernden Menschengruppen in Richtung Innenstadt. Was blieb zurück? Ein durch Trinkabfälle völlig vermüllter Hohenstein.

Einladungen über „WhatsApp“

Nach ersten Ermittlungen sind hunderte Personen über ein Schneeballsystem per „WhatsApp“ eingeladen worden, sich dort zu einer „Party“ einzufinden. Wer letztlich den Anstoß dazu gab, steht bislang noch nicht fest. Die Ermittlungen dauern an.

Stadt-Mitarbeiter müssen aufräumen

Am Morgen nach der Party sieht man auf den Wiesen rund um das Denkmal haufenweise Müll: Chipstüten, Flaschen, Trinkbecher. Viele Spaziergänger zeigen sich entsetzt. Das Betriebsamt der Stadt ist gerade dabei, aufzuräumen. Allein mehrere große Speisfässer voller Leergut wurden von den Mitarbeitern bereits eingesammelt und werden mit einem Transporter weggefahren.

Leserkommentare (18) Kommentar schreiben