Bücher

Besucher dürfen nun länger in der Bibliothek Witten bleiben

Bibliotheksleiterin Christine Wolf aus Witten bedankt sich bei allen Nutzern für ihre Disziplin. Der Besuch in der Hauptstelle der Bücherei ist nun wieder länger möglich.

Bibliotheksleiterin Christine Wolf aus Witten bedankt sich bei allen Nutzern für ihre Disziplin. Der Besuch in der Hauptstelle der Bücherei ist nun wieder länger möglich.

Foto: Thomas Nitsche / FUNKE Foto Services

Witten.  Die Wittener Bibliotheksnutzer haben sich an die Coronaregeln gehalten. Nun dürfen Besucher wieder länger rein, Zeitunglesen ist wieder erlaubt.

Die Bibliothek Witten dankt ihren Nutzern für deren große Disziplin was Abstand und Hygiene angeht und lockert ihre Regeln. So wird die Aufenthaltsdauer auf eine Stunde erhöht. Internet, Drucker und Kopierer können wieder uneingeschränkt genutzt werden und im Lesecafé dürfen wieder Zeitschriften und Zeitungen gelesen werden.

Für alle Schülerinnen und Schüler sowie Studierenden gibt es in der dritten „Grünen“ Etage nun auch zehn Lernarbeitsplätze, die sie tageweise reservieren können. Zugleich betont Bibliotheksleiterin Christine Wolf: „Niemand muss sich sorgen, dass es in der Bibliothek zu voll wird, wir haben seit der Wiedereröffnung selbst in der Kinderbibliothek noch nie die Auslastungsgrenze erreicht.“

Auch Mahngebühren werden wieder fällig

Eine Änderung gibt es außerdem bei den Mahnungen: Ab dem 2. Juni werden wieder Mahnentgelte für nicht fristgerecht zurückgegebene Medien fällig. Die aktuellen Öffnungszeiten der Bibliothek sind Corona-bedingt Dienstag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr.

Weiterführende Informationen, auch zu dem „Bibliothek to Go“- Angebot in den Stadtteilbibliotheken Annen und Herbede, finden Sie auf der Homepage der Bibliothek.

Mehr Nachrichten aus Witten finden Sie hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben