Betrug

Betrug: Wohnungsgenossenschaft Witten-Mitte warnt Mieter

Die Wohnungsgenossenschaft Witten-Mitte hat bei der Polizei Anzeige gegen Unbekannt erstattet.

Die Wohnungsgenossenschaft Witten-Mitte hat bei der Polizei Anzeige gegen Unbekannt erstattet.

Foto: Arne Poll / Westfalenpost

Witten.  Kriminelle wollen Mieter der Wohnungsgenossenschaft Mitte um ihre Mietzahlung bringen. Sie geben für ihren Betrug ein Konto in Litauen an.

Die Wohnungsgenossenschaft Witten-Mitte warnt ihre Mieter vor Betrügern. In Häusern der Genossenschaft in der Oberstraße, im Dieckhoffsfeld und in der Breite Straße haben Mieter jetzt Briefe von Kriminellen erhalten. In dem Anschreiben, in dem oben links das Wort „Hausverwaltung“ steht, wird behauptet, dass sich die Bankverbindung für die Überweisung der Miete geändert habe.

Wörtlich heißt es: „Damit auch künftig Ihre Miete bei uns ankommt, bitte ich Sie ab dem 1. des Folgemonats Ihre Zahlung auf das neue Konto zu tätigen. Sollte die Miete nicht direkt von Ihnen kommen, sondern z. B. vom Jobcenter, Arbeitsamt etc, ändern Sie bitte bei der jeweiligen Stelle die Kontodaten.“

Die Betrüger geben sich als Hausverwaltung aus

Auf dem Anschreiben steht auch eine neue Kontoverbindung. Als „Kontohalter“ wird „Hausverwaltung“ angegeben sowie eine Bankverbindung in Litauen (LT). Die Wohnungsgenossenschaft Witten-Mitte hat Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Mieter, die Fragen oder Zweifel haben, sollen sich direkt mit der Genossenschaft in Verbindung setzen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben