Verkehr

Für diesen Job an der A 43 muss man schwindelfrei sein

Diese Arbeiter klettern im Auftrag der Firma Amprion in einem Strommast in Witten-Herbede herum. Sie ziehen einen neuen Seilzug.

Diese Arbeiter klettern im Auftrag der Firma Amprion in einem Strommast in Witten-Herbede herum. Sie ziehen einen neuen Seilzug.

Foto: Susanne Schild

Witten/Hattingen.  An den Strommasten entlang der A 43 bei Witten wird zurzeit in großer Höhe gearbeitet. Techniker ziehen ein neues Seil – was für ein Job!

Da kann man ja kaum hingucken! Entlang der Stromtrasse zwischen Witten und Hattingen arbeiten zurzeit Techniker in schwindelerregender Höhe. Zu sehen sind die winzig erscheinenden, orange gekleideten Menschen in den Strommasten zum Beispiel von der A 43 aus. Was passiert dort?

„An der Leitung wird im Rahmen einer Umbeseilung ein sogenannter Seilzug durchgeführt“, erklärt Mariella Raulf, Sprecherin des Energieversorgers Amprion. In den letzten Wochen waren in Witten als Sicherung für den Straßenverkehr Schutzgerüste entlang der A 43 aufgebaut worden. Die Trasse quert die Autobahn an drei Stellen, in nächster Zeit werden noch weitere Gerüste aufgestellt. Die Arbeiten sollen aller Voraussicht nach bis Mitte Oktober abgeschlossen sein.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben