Corona

Bad Laaspher Kino nimmt Rettung jetzt selbst in die Hand

Das Residenz-Kino in Bad Laasphe.

Das Residenz-Kino in Bad Laasphe.

Foto: Ramona Richter

Bad Laasphe.  Eine Crowd-Funding soll nun die Fixkosten des Bad Laaspher Kinos decken. Auf Unterstützer warten außergewöhnliche „Dankeschöns“.

Die Öffnung des Kinos ist nicht die rettende Lösung – das teilte jetzt Kai Winterhoff, Inhaber des Residenz-Kinos in Bad Laasphe mit. „Wir haben nun lange genug auf die angekündigte Unterstützung gewartet und waren uns auch eigentlich sehr lange sicher, dass es eine Hilfe geben wird. Nun sind wir an einem Punkt angekommen, an dem wir nicht noch länger warten können und den Glauben an versprochene Unterstützung leider verloren haben“, so Winterhoff.

Außergewöhnliches Dankeschön

Um das Kino über Wasser zu halten, hat Winterhoff daher jetzt eine Crowdfunding-Aktion gestartet: Online kann das Kino ab sofort mit Geldspenden unterstützt werden – und es gibt auch ein Dankeschön für alle Unterstützer. „Aus vielen kleinen Beträgen soll am Ende ein großer Betrag entstehen, der es uns ermöglicht

die Fixkosten während der anhaltenden Krise, in Kombination mit anderen Angeboten (Kino-Snack-Taxi, Wiedereröffnung...) zu decken“, erklärt Winterhoff die Aktion.

Das Funding-Ziel liegt bei 20.000 Euro. Für eine 10-Euro-Spende gibt es beispielsweise ein Diät-Popcorn als Dankeschön, für 15 Euro einen Kino-Gutschein oder auch ein „Residenz-Mundschutz“. Auch außergewöhnliche Kino-Erlebnisse sind dabei, wie ein Candle-Light-Dinner im Kino (limitiert auf vier) oder sogar eine Silvesterparty im Kino (limitiert auf eine).

Weitere Informationen sowie das Crowd-Funding gibt es auf www.startnext.com/save-your-cinema

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben