Sturmschäden

Fichte stürzt in Berleburg direkt vor Auto auf Landstraße

Passanten räumten noch vor Eintreffen der Feuerwehr die Straße.

Foto: Matthias Böhl

Passanten räumten noch vor Eintreffen der Feuerwehr die Straße. Foto: Matthias Böhl

Laibach  Großes Glück hatte ein Autofahrer am Mittwochmorgen gegen 7.30 Uhr, als er auf dem Weg von Bad Berleburg nach Schwarzenau war.

. Großes Glück hatte ein Autofahrer am Mittwochmorgen gegen 7.30 Uhr, als er auf dem Weg von Bad Berleburg nach Schwarzenau war. Bereits am Morgen war der stürmische Wind, der vielerorts angekündigt worden war, in Wittgenstein angekommen.

Auf dem Weg nach Schwarzenau

Auf der L717 von Bad Berleburg fiel dem Sturm eine Fichte zum Opfer, die auf die Straße stürzte. Doch nicht nur das: „Ich war auf dem Weg nach Schwarzenau. Ich sah den Baum noch kommen, aber da war ich schon drüber“, berichtet ein Autofahrer. Sein Wagen steht wenige Meter weiter in einem Graben. Fahrbereit ist der Opel nicht mehr: Die Fichte hat neben einem Teil der Frontschürze auch den Vorderreifen der Beifahrerseite zerstört.

„Wäre ich nur ein bisschen früher gewesen, wäre der voll auf das Auto gefallen“, resümiert der Mann und ist sich dabei seines Glückes bewusst. Unterdessen staut sich der Verkehr bereits mehrere hundert Meter in beide Richtungen, denn die Fichte versperrt die komplette Fahrbahn. Die Polizei sichert die Gefahrenstelle ab. Die Bad Berleburger Feuerwehr wurde alarmiert, um die Fichte zu beseitigen. Doch soweit kam es schon gar nicht mehr: Ein Passant, der mit einer Motorsäge vorbeikam, verschaffte zusammen mit weiteren im Stau stehenden Passanten kurzfristig Abhilfe, zerteilte die Fichte und räumte die Brocken von der Fahrbahn.

Fahrzeug muss abgeschleppt werden

So konnte der Verkehr schnell wieder fließen und die Arbeit der alarmierten Feuerwehr beschränkte sich darauf, die Fahrbahn zu fegen und die herabgefallenen Fichtennadeln, die auf der nassen Fahrbahn wie gefährlicher Rollsplit wirkten, mit dem Strahlrohr wegzuspritzen. Der beschädigte Pkw musste abgeschleppt werden, wie hoch der Schaden am Fahrzeug war, ist nicht bekannt.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik