„Woche des Impfens“

Corona: Impfzentren in NRW impfen ab heute auch ohne Termin

| Lesedauer: 5 Minuten
Wann kommt die Corona-Impfauffrischung?

Wann kommt die Corona-Impfauffrischung?

Die Impfkampagne läuft auf Hochtouren. Experten überlegen schon jetzt, wann eine Impfauffrischung gegen das Coronavirus nötig ist. Die dritte Impfdosis soll noch dieses Jahr kommen.

Beschreibung anzeigen

Düsseldorf.   Die NRW-Landesregierung ruft die „Woche des Impfens“ aus. In den Impfzentren gibt es die Spritze dann ohne Termin.

Endlich ist genügend Impfstoff gegen das Coronavirus da - und jetzt schwächelt die Motivation vieler Bürger. Laut Gesundheitsministerium stehen allein in NRW in dieser Woche noch rund 300.000 Termine zur Verfügung. Trotz rund 80.000 Impfungen pro Tag hatten die Impfzentren zuletzt eine rückläufige Nachfrage nach Terminen festgestellt. Deshalb hat NRW nun die "Woche des Impfens" ausgerufen. Ziel ist es, Unentschlossene mit unkonventionellen Angeboten zur Impfung gegen das Coronavirus zu motivieren.

Neu: In Impfzentren gibt es die Corona-Impfungen jetzt auch ohne Termin verabreicht werden - aber möglicherweise nicht sofort in allen. "Wer diese Möglichkeit wahrnehmen möchte, sollte sich vorab darüber informieren, ob Impfen ohne Termin im jeweiligen Impfzentrum bereits ab Montag angeboten wird", so das NRW-Gesundheitsministerium. Grundsätzlich stehen in den Impfzentren die Impfstoffe der Firmen Biontech und Moderna zur Verfügung. Bereits vereinbarten Termine bleiben bestehen: Bürger, die das Impfzentrum mit einem Termin aufsuchen, würden vorrangig geimpft.

Zuletzt waren zahlreiche Impfzentren von sich aus zum „Impfen für alle“ übergegangen. Ohne Termine durften Interessierte zum Beispiel in Duisburg, Dortmund, Solingen und Wuppertal in die Zentren.

Corona-Impfung: "Woche des Impfens" in NRW gestartet

Die NRW-Landesregierung läutet in ganz NRW eine so genannte „Woche des Impfens“ ein und ermutigt alle Kommunen im Land per Erlass, beim Impfen so kreativ wie möglich zu sein. Die Städte und Landkreise sollen den Bürgern möglichst niedrigschwellige Impfangebote ohne Termin machen, zum Beispiel in Einkaufsstraßen, Sportstätten und Shopping-Centern. Es gebe bereits Städte, die bei Diskomusik und alkoholfreien Cocktails impfen. „Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Genauso muss es laufen.“

Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann sagte: „Wir haben den Wendepunkt der Impfkampagne erreicht: In den vergangenen Wochen und Monaten haben die begrenzt verfügbaren Impfdosen das Impfgeschehen gebremst. Das hat sich inzwischen geändert. Nun sind genügend Impfdosen vorhanden. Jeder ab 16 Jahren kann sich daher nun auf vielfältigen Wegen impfen lassen. Wir wollen maximale Flexibilität schaffen.“ Die Kommunen dürften „gerne kreativ werden“

Nachfrage nach Impfangeboten geht spürbar zurück

Die Nachfrage nach Impfangeboten geht in NRW spürbar zurück. In der kommenden Woche stehen laut Landesregierung noch rund 300.000 Termine in Impfzentren zur Verfügung. Die sinkende Nachfrage dort treffe auf eine aktuell gute Impfstoffverfügbarkeit. Ziel der neuen Angebote vor Ort sei es, diejenigen Menschen zu erreichen, die sich bislang noch nicht um einen Impftermin bemüht haben oder unentschlossen seien.

Das Gesundheitsministerium wird die „Woche des Impfens“ mit der Kampagne #Beatthevirus in den sozialen Medien unterstützen, die kurzfristig auf das Thema „Impfen“ umgestellt wird.

>>> Lesen Sie auch: Wieviele Menschen in ihrer Stadt oder in ihrem Kreis bereits geimpft wurden

Wer sich impfen lassen will, hat also aktuell keine lange Wartezeit. Doch wo kann man sich ganz spontan impfen lassen? Ein Überblick:

Hier gibt es freie Termine für die Corona-Impfung

  • Kreis Borken, Impfzentrum Velen, Schlatt 23, am Freitag (9. Juli) und Samstag (10. Juli) jeweils von 9 bis 18 Uhr, Impfungen mit Biontech und Moderna für Personen ab 16 Jahren (mehr Infos zur Impfaktion).
  • Bottrop, Impfzentrum Südring 79, ab Montag (12. Juli), Impfungen für Personen ab 16 Jahren mit Meldeadresse in Bottrop (mehr Infos zur Impfaktion in Bottrop)
  • Duisburg, Impfzentrum im Theater am Marientor, seit Donnerstag (8. Juli) zwischen 8 und 20 Uhr, Impfungen für Personen ab 16 Jahren mit Meldeadresse in Duisburg (weitere Infos).
  • Essen, Impfzentrum Messeplatz 1, ab Freitag (9. Juli), buchbar über die Rufnummer 116117, Sonderimpfungen für Jugendliche im Alter von 16 bis 17 Jahren am Montag (12. Juli) und Dienstag (13. Juli) geplant (mehr Infos zur Sonderimpfaktion gibt es hier)
  • Hagen, Impfzentrum in der Stadthalle, Wasserloses Tal 2, seit Sonntag (4. Juli), zwischen 8 Uhr und 18.30 Uhr, Impfungen mit Biontech für Personen ab 18 Jahren
  • Lüdenscheid, Impfzentrum Reckenstraße 6, am Freitag (9. Juli) von 14 bis 18 Uhr sowie Samstag (10. Juli) von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 18 Uhr, Impfungen mit Johnson&Johnson für Personen ab 18 Jahren
  • Oberhausen, Impfzentrum Willy-Jürissen-Halle, ab Montag (12. Juli) bis Sonntag (18. Juli), jeweils von 8 bis 19.30 Uhr, mRNA-Impfstoffe für alle Personen ab 16 Jahren (mehr Infos hier)
  • Olsberg (Hochsauerlandkreis), Impfzentrum, ab Montag (12. Juli), Impfungen für Personen ab 16 Jahren
  • Recklinghausen, Impfzentrum Konrad-Adenauer-Platz, ab Freitag (9. Juli), montags bis sonntags jeweils zwischen 8 und 18.30 Uhr, Impfungen von Biontech und Moderna für Personen ab 16 Jahren
  • Siegen, Impfzentrum Eiserfelder Straße, seit Mittwoch (7. Juli), Terminvergabe für den gleichen Tag unter den Nummern 0271/333-2171 und 0271/333-2172, Impfungen von Biontech und Moderna für Personen ab 18 Jahren
  • Wesel, Impfzentrum An de Tent 1, am Sonntag (18. Juli) von 9 bis 18 Uhr, Impfungen von Biontech für Personen ab 16 Jahren, Termine ausschließlich für die Erstimpfung (mehr Informationen).

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Corona NRW

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben