Online-Handel

Karstadt baut Logistik-Standort in Essen aus: 500 neue Jobs

Mehr Online-Handel, Fusion mit Kaufhof: Karstadt will den Logistik-Standort Essen-Vogelheim ausbauen.

Mehr Online-Handel, Fusion mit Kaufhof: Karstadt will den Logistik-Standort Essen-Vogelheim ausbauen.

Foto: Sebastian Konopka / WAZ FotoPool

Essen.  Galeria Karstadt Kaufhof will den Logistik-Standort Essen-Vogelheim ausbauen. Rund 500 neue Jobs sollen Unternehmensangaben zufolge entstehen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Warenhauskonzern Galeria Karstadt Kaufhof will gemeinsam mit dem nordrhein-westfälischen Familienunternehmen Fiege den Logistik-Standort in Essen-Vogelheim ausbauen. Damit sollen rund 500 neue Arbeitsplätze entstehen, wie Karstadt am Montag mitteilte. Bislang gehörte der Standort zum Post-Tochterkonzern DHL, der das Mode-Lager als Dienstleister für die Essener Warenhauskette betrieb.

Nach der Übernahme von Kaufhof durch Karstadt und im Zuge einer neuen Logistik-Strategie übernimmt der Warenhauskonzern den Ruhrgebiets-Standort nun gemeinsam mit dem Familienunternehmen Fiege aus Greven im Münsterland.

Reinhard Haas, der Leiter des Immobilien- und Logistikbereichs von Galeria Karstadt Kaufhof, hob die Bedeutung von Essen-Vogelheim für den Handelsriesen hervor. Er sprach von einer „idealen Verkehrsanbindung“ des Logistik-Standorts, der sich über 130.000 Quadratmeter erstreckt.

Galeria Karstadt Kaufhof: „Starker Personalaufbau erforderlich“

Im Zuge eines Betriebsüberganges seien alle Mitarbeiter übernommen worden, betonte Haas. Weitere Arbeitsplätze sollen hinzukommen. „In Essen-Vogelheim ist in den nächsten Monaten ein starker Personalaufbau erforderlich“, sagte der Manager. Mit dem wachsenden Online-Geschäft gebe es für den Standort eine gute Perspektive.

Anfang August hatte Karstadt mitgeteilt, sich künftig auf drei große Logistikstandorte in Deutschland zu konzentrieren: Unna, Köln-Porz und Essen-Vogelheim. Geschlossen werden sollten die Logistik-Standorte von Galeria in Frechen und Erfurt sowie vier kleinere regionale Verteillager in Stuttgart, Würzburg, Hannover und Berlin. Auch der Standort in Köln-Porz sollte erheblich erweitert werden.

Essen-Vogelheim als „zentraler Fashion-Logistikstandort“

Bislang war von rund 400 Arbeitsplätzen am Logistik-Standort in Essen-Vogelheim die Rede. „Zusammen mit den rund 400 neuen Jobs in unserer Hauptverwaltung haben wir in Essen fast 1000 neue sozialversicherungspflichtige Stellen aufgebaut“, erklärte Logistik-Leiter Haas.

Zu den wichtigsten Zielen der Logistik-Strategie von Galeria Karstadt Kaufhof gehört Unternehmensangaben zufolge eine Verbindung von Online- und Filialgeschäft. Dabei soll Essen-Vogelheim als „zentraler Fashion-Logistikstandort für Galeria Karstadt Kaufhof“ fungieren, wie Niederlassungsleiter Ulrich Siggemann sagt.

Durch den Zusammenschluss von Karstadt und Kaufhof ist ein Warenhausriese mit europaweit mehr als 240 Standorten und rund 32.000 Mitarbeitern entstanden. Treibende Kraft ist die Firmengruppe Signa des österreichischen Geschäftsmanns René Benko. Signa hatte kürzlich auch die restlichen Kaufhof-Anteile vom kanadischen Einzelhandelskonzern Hudson’s Bay Company (HBC) übernommen. Unlängst teilte der Konzern mit, dass die Warenhausgesellschaften zu einem einheitlichen Unternehmen verschmolzen werden sollen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben