Design

Lufthansa muss auch bei neuem Kranich-Logo nachbessern

Diese Lufthansa-Boeing 747-400 trägt bereits das erneut überarbeitete Outfit. Doch nicht nur der Farbton wurde geändert.

Diese Lufthansa-Boeing 747-400 trägt bereits das erneut überarbeitete Outfit. Doch nicht nur der Farbton wurde geändert.

Foto: Oliver Roesler / dpa

Berlin  Im Februar hat sich die Lufthansa ein neues Design zugelegt – um es schon kurz darauf zu überarbeiten. Doch nicht nur das Blau ist neu.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Lufthansa hat offenbar mehr an ihrem neuen Design nachgebessert, als angekündigt. Wie die Portale „aero Telegraph“ und „Airliners“ berichten, sei nicht nur das neue Blau am Heck aufgehellt worden. Auch das weiße Kranich-Logo hat sich vergrößert.

„Im Zuge des Optimierungsprozesses wurde das Logo auf dem Leitwerk vergrößert, um die Fernwirkung des Kranich im neuen Design noch zu steigern“, bestätigte ein Sprecher dem „aero Telegraph“.

Protest gegen Wegfall des Gelbs im Logo

Das Logo war bereits mit Einführung des neuen Designs im Februar deutlich verändert worden. Der Kranich wurde filigraner, das klassische Gelb verschwand komplett, was bei einigen Kunden zu Missfallen führte.

Nur noch als kleines Quadrat neben der Eingangstür war die gelbe Farbe damals zu sehen. Doch die Lufthansa scheint dem öffentlichen Protest laut „Airliners“ zumindest etwas Rechnung zu tragen. Denn inzwischen finden sich an der Tür immerhin zwei gelbe Quadrate.

Verspätungs-Ranking: Das sind die drei schlimmsten Airlines

Verspätete Airlines: Ja, auch Air Berlin ist natürlich dabei. Und Platz drei ist ziemlich überraschend. Mehr dazu im Video.
Verspätungs-Ranking: Das sind die drei schlimmsten Airlines

Ursprüngliches Blau war Lufthansa zu dunkel

Und auch mit dem aufgehellten Blauton scheint man bei der Airline nun zufrieden zu sein. Nach der Präsentation des ersten Designs im Februar hatte sich gezeigt, „dass der gewählte Farbton bei bestimmten Lichtverhältnissen wesentlicher dunkler erscheint als in der Testumgebung“, erklärte damals ein Sprecher.

Die Lufthansa hatte für ihr neues Gewand nach eigenen Angaben intensive Vorstudien betrieben, mehr als 800 Entwürfe und eigene Farbentwicklungen im Labor konzipiert. An ihrem Zeitplan, die gesamte Flotte in sieben Jahren umzulackieren, soll auch trotz der Änderungen nicht abgewichen werden. (cho)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben