Überweisungen

Störung bei Sparkassen: Kunden warten seit Tagen auf Geld

Gauner und Gebühren: Was Sie als Bargeld-Fan wissen sollten

Wir Deutschen lieben Bargeld. Keine Nation hat so viel Cash in der Geldbörse wie wir. Aber beim Abheben lauern Gefahren. Wie Sie diese vermeiden können, erfahren Sie hier.

Beschreibung anzeigen

Berlin.  Sparkassen-Kunden müssen länger als üblich auf Lohnzahlungen und andere Geldeingänge warten. Der Grund ist ein technischer Fehler.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei den Sparkassen hat es massive Probleme bei der Ausführung von Überweisungen gegeben. Wegen einer technischen Störung bei einem IT-Dienstleister müssen Kunden zurzeit länger als üblich auf Zahlungseingänge warten. Auch Überweisungen von Sparkassen-Konten an andere Geldinstitute waren gestört.

Wie die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) am Montag mitteilte, kam es bereits am vergangenen Donnerstag zu „Leistungseinbußen“ im Zahlungsverkehr. SEPA-Über­weisungen, Last­schriften und die Ver­buchung von Karten­trans­aktionen hätten den Kunden nicht zur Verfügung gestanden. Die Helaba wickelt für einen Großteil der Sparkassen diese Art der Zahlungsdienste ab.

Störungsmeldungen in sozialen Netzwerken und auf Online-Portalen kamen aus allen deutschen Ballungsgebieten. Allerdings kamen aus Städten wie Essen, Berlin, Siegen, Frankfurt und München besonders viele Meldungen.

Störungen bei der Sparkasse: Das Wichtigste in Kürze:

  • Bei den Sparkassen gibt es eine bundesweite Störung im Zahlungsverkehr
  • Zehntausende Kunden sind betroffen
  • Überweisungen zur Sparkasse oder von anderen Instituten bereiten Probleme
  • Kunden warten zum Teil seit Tagen auf ihr Geld
  • Störungsmeldungen kommen aus Berlin, Essen, Siegen, Frankfurt, Hamburg, München und Dresden

Die Störung sei ab dem 5. Dezember aufgetreten – bereits ab dem Folgetag sei die Störung jedoch behoben worden, hieß es am Dienstag. „Kunden, denen ein finanzieller Schaden entsteht, wird die Helaba diesen Schaden ersetzen.“, so eine Mitteilung der Helaba. Betroffene Kunden sollten sich bei entstandenen Schäden an ihre jeweilige Sparkasse wenden.

Störung bei Sparkassen: Helaba schließt Cyberangriff aus

Die Bank betonte, dass es zu einem technischen Fehler in der Verarbeitung der Transaktionen kam. Ein Cyber­angriff könne aus­geschlos­sen werden. Die Störung sei zwar mittlerweile behoben, bei einzelnen Transaktionen könne sich die Nach­bear­bei­tung aber noch hinziehen.

Zahlreiche Kunden meldeten auf dem Online-Portal allestörungen.de, dass Lohn-, Kindergeld- oder Unterhaltszahlungen noch immer nicht auf ihrem Konto angekommen seien – sowohl bei Transaktionen von Sparkassen-Konten auf die Konten anderer Geldinstitute als auch umgekehrt.

Sparkassen-Kunden warten seit bis zu sechs Tagen auf Geld

Mehrere Nutzer schrieben, sie warteten bereits seit bis zu sechs Tagen auf eine angewiesene Überweisung (Stand: 10. Dezember, 14:30 Uhr).

Den Sparkassen schlug Ende November heftige Kritik von Verbraucherschützern entgegen: Eine Untersuchung zeigte, dass die Dispozinsen bei zahlreichen regionalen Sparkassen weit über dem Durchschnitt lagen.

Eine ander Ankündigung sorgte hingegen für bessere Stimmung bei den Kunden: Sparkassen-Kunden können noch 2019 mit dem Start von Apple Pay mit ihren Karten rechnen. (mbr)

Mehr zum Thema:

Kartenzahlung-Störung: Vor allem Sparkasse-Kunden betroffen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (7) Kommentar schreiben