Konzernspitze

Überraschender Wechsel bei Geschäftsführung von Grohe

Michael Rauterkus bei einem Interview im Jahr 2017.

Michael Rauterkus bei einem Interview im Jahr 2017.

Foto: MATTHIAS GRABEN / Funke Foto Services

Hemer.  Geschäftsführer Michael Rauterkus verlässt überraschend den Badezimmer-Ausstatter Grohe. „Aus eigenem Wunsch“, teilt der Konzern mit.

Überraschende Personalentscheidung beim Badezimmer-Ausstatter Grohe: Geschäftsführer Michael Rauterkus hat das Unternehmen nach zwölf Jahren verlassen. Nachfolger als CEO ist Thomas Fuhr, vorher Vorstandsmitglied für den Bereich Operations.

Bereits am Freitag verabschiedete sich Rauterkus in der Düsseldorfer Konzernzentrale von seinen Mitarbeitern. Sein Rücktritt sei „aus eigenem Wunsch“ erfolgt, teilte das Unternehmen mit.

Warum Wasserhahn-Hersteller Grohe wie ein Start-up handelt Insider halten das jedoch für nicht glaubwürdig: Grohe konnte in den vergangenen Jahren stets mit guten Zahlen aufwarten – und Rauterkus hatte zuletzt keinen amtsmüden Eindruck gemacht. Sein Rückzug ist offenbar eher auf Umstrukturierungen beim Mutterkonzern Lixil zurückzuführen.

Grohe wurde 2014 von japanischem Baustoffkonzern übernommen

„Grohe kann auf einen hervorragenden Wachstumskurs zurückblicken. Wir passen unsere Organisationsstruktur an, um ein kontinuierliches Wachstum in der Emena-Region (Europa, Mittlerer Osten, Nordafrika; Anmerkung der Redaktion) zu gewährleisten“, teilte Bijoy Mohan, Geschäftsführer von Lixil International am Freitag mit.

Japan-Trend- Grohe setzt auf programmierbares Dusch-WC Der japanische Baustoffkonzern hatte Grohe im Jahr 2014 übernommen. Fuhr sei ein erfahrener und erfolgreicher Experte im Bereich Operations und Technologie. „Er wird die Integration der Grohe-Produktions- und Technologieexpertise im globalen Lixil-Unternehmen vorantreiben“, sagte Mohan weiter. Rauterkus selbst wollte sich auf Anfrage dieser Redaktion zunächst nicht äußern.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben