Mahlzeit

Eiscafé in Duisburg: Bei Lilly steht man gerne Schlange

Rechts: der Heidelbeer-Becher. Links: die eigene Eis-Kreation.

Rechts: der Heidelbeer-Becher. Links: die eigene Eis-Kreation.

Foto: mar

Wer glaubt, dass bei kühlem Wetter die Eis-Zeit vorbei wäre, sollte nach Duisburg fahren. In Lillys Eiscafé schmeckt es auch bei grauem Himmel.

Dass sich bei strahlendem Sonnenschein Schlangen an den Eisdielen bilden, ist ja verständlich. Aber in Duisburg-Rheinhausen gibt es ein Café, in dem selbst bei bewölktem Himmel die Kunden geduldig warten, weil vor ihnen Menschen von der Tür bis zur Theke stehen. Alle wollen nur das Eine: Lillys Eis.

Dabei gibt es Eisdielen, die durchaus raffiniertere Sorten anbieten: hier etwas Rosmarin, dort Lakritz und vielleicht noch Mohn. Aber wer braucht schon Extravaganz, wenn Vanille, Schoko & Co. einfach richtig lecker sind. Und die ein oder andere ausgefallene Sorte gibt es ja auch hier, „Cassis“ beim Fruchteis, Heidelbeer-Sauerrahm beim Milcheis.

Den letzten freien Tisch ergattert

Wir haben an dem Sonntagnachmittag Glück und erwischen den letzten freien Tisch im Café. Draußen war kein Platz mehr, wie gesagt: bei bewölktem Himmel. Von der hübsch designten Eiskarte spricht mich der Heidelbeer-Becher (5,90 €) an. Da die frischen Früchte etwas sehr kühl sind, könnten es auch tiefgefrorene Beeren sein.

Auf jeden Fall besser als die Variante mit eingekochten Heidelbeeren aus dem Glas, die ich auch schon in Eisdielen gegessen habe. Über die Sahne fließt blaue Heidelbeer-Sauce – aromatisch und nicht zu süß. Am wichtigsten ist natürlich das Eis selbst. Das ist cremig-sahnig. Sehr gelungen!

Veganes Eis gibt es auch

Die letzte Eisdiele, die ich an dieser Stelle vorgestellt habe, serviert die kühlen Kugeln selbst im Café in Einwegbehältern. Daher erfreue ich mich umso mehr an der Glasschale, in der mein Eis nun vor mir steht. Das Becher-Angebot ist überschaubar, trotzdem dürften kaum Wünsche offen bleiben. Denn hier kann man sich seine eigene Eis-Kreation zusammenstellen. Das probiert meine Freundin aus: Das vegane Erdnuss-Eis ist leider aus, dafür gibt es das milchfreie Schokoeis. Himmlisch finden wir beide aber vor allem die Sorte Pistazie: eine kleine Geschmacksexplosion (je Kugel: 1 €). Dazu nimmt sie Haselnüsse (1 €) und Sahne (0,80 €).

Die Mädels am Nachbartisch haben je zwei, drei Kugeln pur bestellt, die hier in nostalgisch-schönen Kaffee- oder Teetassen mit Goldrand serviert werden. Auch der Kaffee ist nicht zu verachten. Den kräftigen Cappuccino (2,50 €) aus einer italienischen Maschine ziert nicht nur ein Milchschaum-Blatt. Statt eines Kaffeekekses gibt es zu jedem Getränk ein Mini-Hörnchen mit einer Mini-Kugel. Als ob man es bei Lilly bei einer Kugel belassen könnte...

Lillys Eiscafé, Krefelder Str. 97, 47226 Duisburg. Im Sommer täglich 12 - 21 Uhr, Tel. 02065/ 75606, lillys-eiscafe.de

Küche: Eher bodenständige Sorten-Auswahl, auch die Becher sind keine Innovationen. Hier steht das Eis im Mittelpunkt: einfach richtig gut gemacht.

Ambiente: Nur wenige Tische, mehr Plätze vor dem Café. Es liegt zwar an einer Straße, die ist aber nicht sehr befahren. Park mit alten Bäumen direkt nebenan.

Service: Nette und flexible Bedienung: Der Heidelbeerbecher ohne Frucht-, nur mit Milcheis? Kein Problem! Hier werden Extra-Wünsche gerne erfüllt.

Preise: Kugel: 1 €, kein Bällchen-Aufpreis und auch keine Mindestbestellmenge, wenn man sich im Café einen Becher zusammenstellt.

Mehr Sommergenuss – Eisdiele, Restaurant und Ausflugslokal:

Schlecken statt Löffeln: Eiscafé La Casa del Gelato in Moers

Kopf aus dem Sand: Beim Rutherhof in Essen gibt es das Steak vom Vogel Strauß

Vor Anker an der Ruhr: In Bochum zu Gast auf „Andrés alter Fähre“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben