Gesetz

Vögel brüten: Bis Herbst nur noch Pflegeschnitte erlaubt

Baumfällarbeiten sind vom 1. März bis 30. September gesetzlich verboten.

Baumfällarbeiten sind vom 1. März bis 30. September gesetzlich verboten.

Foto: Jan Woitas

Bad Honnef.  Zwischen dem 1. März und dem 30. September sind Baumfällarbeiten und das Entfernen von Sträuchern gesetzlich verboten, um Tiere zu schützen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wer Bäume und Sträucher komplett entfernen oder sie radikal kürzen will, muss bis Oktober damit warten. Zwischen 1. März und 30. September sind nur Pflegeschnitte erlaubt. Das heißt: Man darf die Gehölze nur noch formen. Darauf weist der Bundesverband Garten- und Landschaftsbau (BGL) hin.

Das Verbot steht im Bundesnaturschutzgesetz. Es soll Tiere schützen, die in Bäumen, Hecken und Sträuchern Rückzugsorte und Nahrung finden. Das Verbot umfasst das Zerstören, Roden und starke Zurückschneiden von Hecken, Wallhecken, Gebüschen sowie Röhricht- und Schilfbeständen in Siedlungen und in der freien Landschaft. Verstöße können ein hohes Bußgeld zur Folge haben. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben