Grizzlys locken zwei Nationalspieler

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

DEG-Gegner Wolfsburg verstärkt sich für die neue Saison.

Für DEG-Gegner EHC Wolfsburg Grizzly Adams ist die Rückkehrsaison in der DEL eher enttäuschend verlaufen. Eigentlich wollten die Oranje-Hemden möglichst lange Tuchfühlung zu Play-off-Platz zehn halten. Doch die Mannschaft von Trainer Toni Krinner besaß nicht das Potenzial, um über den drittletzten Rang hinauszukommen.

Das soll sich in der neuen Spielzeit ändern. Manager Karl Heinz Fliegauf hielt, überraschend, am Bajuwaren Krinner fest. Obwohl der Manager bereits in Zürich mit einem neuen Trainer verhandelt hatte. Doch Harold Kreis, der neue DEG-Coach, war offenbar zu teuer.

Keine Kosten und Mühen scheiten die Grizzlys allerdings, um die Nationalspieler Sebastian Furchner und Christoph Ullmann zu verpflichten. Den 25-jährigen Kölner Furchner hätte DEG-Manager Nethery auch gern genommen. Aber nicht per Dreijahresvertrag, dem ihm die Niedersachsen bieten. Günstig für Furchner: Seine Freundin wohnt in Bremerhaven. Der Mannheimer Ullmann war Nethery offenbar zu teuer.

Der Etat der Wolfsburger jedenfalls soll etwas angehoben werden, um demnächst Play-off-Platz zehn ernsthaft anzugreifen. Bis dahin heißt es, die Saison ordentlich zuende zu spielen. Das tun die Angreifer Kosick (nach Kassel), Hurtaj (Rückenschmerzen) und Top-Stürmer Höhenleitner (Knieverletzung) heute nicht. Der zuletzt gesperrte Toni Voce kehrt ins Team zurück.

Die aktuellste Personalfrage: Darf Keeper Chris Rogles (39) vor seinem Abschied aus Europa heute gegen seinen Ex-Klub noch einmal ins Tor. (miry)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben