Laufen

Janin Beyer schaffte erstmals den Sprung aufs Treppchen

Die Läufer von Marathon Dinslaken in Duisburg.

Die Läufer von Marathon Dinslaken in Duisburg.

Foto: NRZ

Dinslaken.   18 Läufer von Marathon Dinslaken nahmen beim Rhein-Ruhr-Marathon in Duisburg bei erschwerten Bedingungen die Halbmarathondistanz in Angriff.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

18 Läufer von Marathon Dinslaken nahmen beim Rhein-Ruhr-Marathon in Duisburg die Halbmarathondistanz in Angriff. Bei 28 Grad zur Startzeit um 9.20 Uhr verabschiedeten sich viele Läufer von ihrem Plan, eine persönliche Bestzeit zu erreichen. Trotz der erschwerten Bedingungen schafften einige Marathonis gute Resultate.

So lief Carsten Blindauer in 1:34:22 Stunde seinen Laufkollegen davon. Kurz darauf folgten Andreas Piecha in 1:36:33 und Uwe Christ in 1:39:30 Stunde, deren Zeiten durch Verletzungsfolgen und die Wetterlage gedrückt wurden. Sebastian Mahlerwein, der seinen ersten Halbmarathon absolvierte, blieb deutlich unter zwei Stunden und erreichte das Ziel nach 1:52:31 Stunde. Ralf Wermes, der aufgrund andauernder Muskelprobleme oft große Zeiteinbußen in der Vergangenheit hinnehmen musste, schaffte eine Zielzeit von 1:58:47 Stunde.

Janin Beyer schaffte zum ersten Mal den Sprung aufs Treppchen und freute sich nach 1:44:47 Stunde über den zweiten Platz in ihrer Altersklasse.

Von den Walkern erreichten Iris Trum in 2:33:46 und Ulla Warnecke in 2:40:11 Stunden zufrieden den Zieleinlauf. Des Weiteren finishten Manni Feldkamp (1:47:03), Georg Smeets (1:54:34), Angelika Zacher (1:56:34), Ingo Anhäuser (1:59:20), Erwin Brost (2:05:30), Therese Frychel (2:06:16), Brigitte Frösler (2:06:28), Sandra Göppert (2:15:47), Birgit Trutenat (2:34:25) und Friederike Setzepfandt (2:39:09).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben