Eishockey

Harold Kreis kehrt zur DEG zurück

| Lesedauer: 5 Minuten
Harold Kreis, hier im Oktober 2016 in der Champions League als Coach des EV Zug im Gastspiel bei den Eisbären Berlin, kehrt zur Düsseldorfer EG zurück.

Harold Kreis, hier im Oktober 2016 in der Champions League als Coach des EV Zug im Gastspiel bei den Eisbären Berlin, kehrt zur Düsseldorfer EG zurück.

Foto: dpa

Düsseldorf.   Die DEG hat einen neuen Trainer: Der 59-jährige Kreis, der bereits von 2008 bis 2010 Coach in Düsseldorf war, wurde am Dienstag vorgestellt.

Der achtmalige Deutsche Eishockey-Meister Düsseldorfer EG hat einen neuen Cheftrainer gefunden. Allerdings einen, den bis am Dienstag niemand auf der Rechnung hatte. Der 180-malige Nationalspieler Harold Kreis zur DEG zurück. Der 59-jährige gebürtige Kanadier mit deutschem Pass war erst am Montagabend von seinem noch ein Jahr laufenden Vertrag beim Schweizer Erstligisten EV Zug entbunden worden und sagte kurzentschlossen der DEG zu.

In Düsseldorf arbeitete der langjährige Mannheimer Mannschaftskapitän, der bis 1998 immerhin stattliche 888 Erstliga-Spiele bestritt, bereits von 2008 bis 2010 als Trainer. Damals hatte ihn Manager Lance Nethery an den Rhein gelockt und damit einen Glücksgriff getan.

Im ersten Jahr marschierte die DEG unter Kreis gleich bis ins Finale der Deutschen Eishockey-Liga (DEL), scheiterte in der Serie dort aber an den Eisbären Berlin mit 2:4. In der Saison 2009/10 lief es dann nicht mehr so rund. Kreis musste fünf Spiele vor dem Vorrunden-Ende gehen, obwohl die Düsseldorfer auf Play-off-Kurs steuerten. In der Endrunde unter Manager Lance Nethery, der das Traineramt von Kreis damals übernahm, scheiterte die DEG allerdings sang- und klanglos an den Grizzlys Wolfsburg im Viertelfinale.

Neue Herausforderung gesucht

Beim EV Zug arbeitete Kreis in den vergangenen vier Jahren recht erfolgreich. Er führte die Blau-Weißen jeweils in die Play-offs, 2017 sogar bis in die Finalserie, die gegen den Ligakrösus SC Bern allerdings verloren ging. Dreimal scheiterte Zug unter Kreis im Viertelfinale - in dieser Saison als Tabellenzweiter der Nationalliga A einmal zu viel. Obwohl der Vertrag noch eine weitere Saison mit Harold Kreis als Cheftrainer auswies, trennte sich der EVZ am Dienstag vom Coach.

Harold Kreis: „Nach vier Jahren in der Schweiz habe ich eine neue Herausforderung gesucht. Da kam die Anfrage aus Düsseldorf zu einem perfekten Zeitpunkt. Die DEG ist eben mehr als ein normaler Club und hat auch bei mir in den zwei Jahren zwischen 2008 und 2010 viele positive Spuren hinterlassen“, so der Coach. „Nun freue ich mich auf meine Rückkehr, den Club, das Umfeld und die Arbeit mit meinem neuen Team. Außerdem möchte auch ich mich beim EV Zug für diese Möglichkeit bedanken.“

Der Düsseldorfer Kontakt zu Harold Kreis war vor allem wegen Mannschaftsarzt Dr. Ulf Blecker nie abgerissen. Der Kniespezialist empfahl seinen alten Freund, um die verwaiste Trainerposition für die neue Saison zu besetzen.

Diverse Kandidaten

Zuletzt waren auch andere bekannte Akteure im Gespräch. Beispielsweise der langjährige DEG-Mittelstürmer Brandon Reid. Der 37-jährige Kanadier steht derzeit in der dänischen Finalserie als Trainer der Aalborg Pirates, soll aber Favorit auf die verwaiste Cheftrainer-Position beim DEG-Nachbarn Krefeld Pinguine sein.

Auch der ehemalige Düsseldorfer Trainer Jeff Tomlinson war im Visier. Der Deutsch-Kanadier steht derzeit mit dem SC Rapperswil-Jona in der Schweiz im Aufstiegsrennen zur Nationalliga A.

Der langjährige Co-Trainer Tobias Abstreiter, der die DEG nach der Trennung vom erfolglosen und intern überaus unbequemen Belgier Mike Pellegrims in der Endphase der aktuellen Saison als Cheftrainer geführt hatte, wird unter Harold Kreis wieder seinen Job als Assistenztrainer ausführen.

Derzeit ist Abstreiter als Assistent von Bundestrainer Marco Sturm mit der deutschen Nationalmannschaft unterwegs, die sich auf die Weltmeisterschaft vom 4. bis zum 20. Mai in Herning/Dänemark vorbereitet.

Mit an der Bande ist dort auch Ex-Nationalspieler und DEG-Ikone Daniel Kreutzer, der bei Marco Sturm ein Praktikum absolviert und bei der DEG zuletzt als Spielerscout und Trainer-Assistent fungierte.

Stimmen zum neuen DEG-Trainer

Stefan Adam, DEG-Geschäftsführer: „Harold Kreis ist ein europäischer Top-Trainer! Er steht für absolute Eishockey-Kompetenz, kennt sich in der DEL und in Düsseldorf bestens aus und hat in Deutschland und in der Schweiz mehrfach bewiesen, mit Teams erfolgreich arbeiten zu können. Die DEG kann sich über diese Verpflichtung sehr freuen! Bedanken möchte ich mich noch beim EV Zug für die professionelle und kollegiale Abwicklung.“


Niki Mondt, Sportlicher Leiter: „Mit der Verpflichtung von Harold Kreis haben wir die Position des Cheftrainers optimal besetzt. Seine Erfolge sprechen für ihn. Harry brennt auf die Rückkehr nach Düsseldorf und hat in unseren Gesprächen große Lust und Motivation gezeigt, an alter Wirkungsstätte etwas Neues aufzubauen. Auch er hatte an Düsseldorf nur gute Erinnerungen.“


Stephan Hoberg, Gesellschafter der DEG Eishockey GmbH: „Uns war es wichtig, einen Trainer zu verpflichten, der die DEG, ihre Rahmenbedingungen und ihre Philosophie, genauestens kennt und ‚lebt‘. Wir sind uns sicher, einen Chefcoach gefunden zu haben, der hervorragend zu uns passt.“

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Düsseldorf

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben