Eishockey-Regionalliga

Mühlenhaus wirft beim EVD hin

Foto: A.Mangen / waz

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach dem Rücktritt übernimmt erst einmal der Sportliche Leiter Shannon McNevan den Trainerposten bei den Füchsen.

Nur wenige Tage vor dem Derby gegen die Moskitos Essen kommt das überraschend: Hans-Willy Mühlenhaus ist nicht mehr Trainer des Eishockey-Regionalligisten EV Duisburg. Bis auf weiteres übernimmt Shannon McNevan, der sportliche Leiter, das Training der Füchse.

McNevan selbst wirkte aber kaum überrascht. „Es war offensichtlich, dass der Stress für Willy zu viel geworden ist: Gerade im September war ungeheuer viel los. Er ist Nachwuchstrainer, Nachwuchskoordinator, arbeitet auf der Geschäftsstelle, das Training der ersten Mannschaft ging los – und er musste auch noch seine Trainerlizenz machen”, so McNevan. „Wenn du da den Kontakt zu einigen Spielern verlierst, bekommst du ihn nicht zurück.” Mühlenhaus selbst war gestern nicht zu erreichen, doch die Frische, die ihn als Coach der letzten DEL-Spiele auszeichnete, war weg. Und auch spielerisch lief nicht alles rund. „Er bleibt uns als Nachwuchskoordinator und auf der Geschäftsstelle erhalten”, so McNevan.

EVD-Chef Ralf Pape bestätigt: „Seine Fröhlichkeit war einfach weg. Man merkte, dass da was nicht stimmt. Daher habe ich das Gespräch mit ihm gesucht. Der Aufwand bei seinen vielen Aufgaben war riesig”, so Pape. „Deswegen war er ja auch für den Zweitliga- oder Drittliga-Fall nicht als Trainer vorgesehen, weil es zu viel ist. Aber letztlich entspricht der Aufwand bei unserer Regionalliga-Mannschaft ja auch einem Profiteam.”

McNevan wird die Mannschaft nun auf das Wochenende mit dem Spitzenspiel am Freitag in Essen und der Partie am Sonntag zu Hause gegen Dinslaken vorbereiten. „Ich habe zwar die entsprechenden Lizenzen in Kanada, aber nicht in Deutschland. Deswegen wird noch jemand dabei sein, der den Spielbericht unterzeichnet”, so der 27-jährige Kanadier. Dies wird voraussichtlich ein Trainer aus dem Nachwuchsbereich der Kölner Haie sein. Wie die endgültige Trainerlösung aussehen wird, stand gestern noch nicht fest. „Das werden wir vor dem Wochenende wohl nicht mehr entscheiden können”, so Pape.

Neu ist Stürmer Nils Liesegang im Team, der aus Herne nach Duisburg wechselt. Der als schwierig geltende 22-Jährige erzielte für Herne in der vergangenen Oberliga-Spielzeit 34 Tore und 47 Vorlagen für den HEV in 43 Spielen und hat das Zeug dazu, dem EVD zu zwei gleichwertigen Angriffsreihen zu verhelfen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (9) Kommentar schreiben